Jülich: Jazzkonzert: Weihnachtlicher Blues

Jülich: Jazzkonzert: Weihnachtlicher Blues

„Gott hat den Menschen Musik gegeben, damit sie ohne Worte beten können.” Dieses Motto gab Chuck Leavell, Pianist der Rolling Stones, seinem deutschen Musikerkollegen Chris Kramer für ein Instrumental-Programm mit Chorälen mit auf den Weg.

Auf seiner Mundharmonika spielt er mit Blues-Feeling altvertraute Weisen von Martin Luther, Paul Gerhardt, Johann Sebastian Bach und anderen Liturgiemusik-Komponisten zusammen mit dem Pianisten Niclas Floer auf Einladung des Jazzclubs Jülich beim vorweihnachtlichen Konzert am Sonntag, 12. Dezember, um 16 Uhr in der Jülicher Christuskirche, Düsseldorfer Straße. Das besinnliche Konzert komplettiert der Gospelchor Joyful Spirit. Der Eintritt kostet 8 Euro (Mitglieder 5 Euro). Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren erhalten freien Eintritt.

20 Jahre Bühnenerfahrung und über 1000 Auftritte haben Chris Kramer zu dem gemacht, was er heute ist: ein Bluesvirtuose mit unerschöpflicher Spielfreude, der seine Musik liebt und seine Lieder lebt.

Auf seinen Konzerten verschmilzt er förmlich mit seiner Mundharmonika und bannt das Publikum mit fesselnder Mimik. Chris Kramer zählt zu den besten europäischen Blues-Harpisten, schreibt Lehrbücher und gibt sein Können in unzähligen Mundharmonika-Workshops weiter.

Im Laufe der Zeit sind auch prominente Kollegen wie der deutsche Multiinstrumentalist, Entertainer und promovierte Musikwissenschaftler Götz Alsmann, die englische Rock „n´ Roll Legende Jack Bruce und der belgische Mundharmonikaspieler Toots Thielemans auf den Musiker aufmerksam geworden.

Dass bei seinen CD Hochkaräter wie Jack Bruce, Helge Schneider, Pete York, Bernhard Allison und der kürzlich verstorbene Long John Baldry mitwirken, beweist eindrucksvoll den Stellenwert von Chris Kramer in der deutschen Musikszene.

Mehr von Aachener Zeitung