Jahresprogramm der Senioren-Union Jülich hat sich bewährt

Senioren-Union Jülich : Das Jahresprogramm hat sich bewährt

Die weihnachtlich geschmückte Bürgerhalle in Lich-Steinstraß war bei der vorweihnachtlichen Feier gut gefüllt mit Mitgliedern und Freunden der Senioren-Union Jülich.

Für weihnachtliche Stimmung sorgte vor allem Ursula Schmidt, die mit ihrem Akkordeon schon viele Jahre die sangesfreudigen Senioren bei den Weihnachtliedern begleitet. Zusätzlich erfreuten die fünf Hobbymelodiker (HM) Freyaldenhoven, Jansen, Moll, Richter und Richter mit moderner weihnachtlicher Musik die Zuhörer und verliehen der Feier eine Konzertatmosphäre.

Wie seit vielen Jahren trug George Thevessen, in Jülich auch bekannt als der Chef der Mundartfreunde, zur Unterhaltung bei. Seine mal heiter, mal besinnlichen kleinen Mundarttexte – vorgetragen mit Einfühlungsvermögen und Humor – sind sein Markenzeichen.

Rück- und Ausblick auf 2019 übernahm Vorsitzender Wolfgang Gunia. Zufrieden stellte er fest, dass das Jahresprogramm weitgehend realisiert wurde und die Veranstaltungen gut bis sehr gut besucht waren. Die Mischung von Vorträgen zu politischen und seniorenspezifischen Fragen bei den Montagsrunden habe sich bewährt. Ausflüge und Besichtigungen wie zum Beispiel zum Haus der Geschichte in Bonn und Konrad-Adenauer Haus, zur Kläranlage in Jülich und zum Ludwig Forum seien gut angekommen ebenso wie die Tagesfahrt nach Brüssel und als Highlight die Mehrtagesfahrt zum Bodensee mit 41 Teilnehmern.

Auf diesen Erfahrungen aufbauend wurde das Programm für 2019 zusammengestellt. Den Auftakt bei der Montagsrunde bildet Hartmut Dreßen von der Verkehrswacht mit Infos zum Radverkehr. Es folgt Wolfgang Gunia mit einer Präsentation über Jülich am Ende des Ersten Weltkriegs und in den Anfangsjahren der Weimarer Republik. Ihm schließt sich Lambert Schmitz an, der über die aktuelle Situation und die Zukunft der Tagebaue berichten wird.

Bei den Besichtigungen steht auf dem Programm ein Besuch des Papiermuseums in Düren, eine Visite mit Landrat Wolfgang Spelthahn im Bismarck-Quartier mit Besuch des neuen Hotels, eine Tagesfahrt nach Belgien, wahrscheinlich ein Besuch des Landtages mit Dr. Patricia Peill sowie ein „Ackererlebnis“ auf dem Hof von Erich Gussen, wo Dr. Inge Wolff moderne Landwirtschaft demonstrieren wird. Auch eine Veranstaltung zum Thema „Verbraucherschutz“ ist in Vorbereitung.

Die Mehrtagesfahrt vom 7. bis 11. Juli führt in den Schwarzwald und das Elsass. Straßburg, Kolmar, Rastatt, Baden-Baden, Feldberg und Titisee stehen auf dem Plan. Interessenten können sich unverbindlich anmelden. Zum Abschluss dankte Gunia allen Mitwirkenden und den vielen fleißigen Händen für ihren Einsatz und schloss mit guten Wünschen für die Festtage und 2019.