Barmen: Ist der Weltmeister in Barmen mit dabei?

Barmen : Ist der Weltmeister in Barmen mit dabei?

Der Salingia Cup in Barmen läuft und zwei Teams haben schon das Ticket für die Zwischenrunde des Fußball-Vorbereitungsturniers in der Tasche: der FC Randerath/Porselen, der sich gegen Germania Kirchberg und die Spvgg Aldenhoven/Pattern durchsetzen konnte, und der FC Rurdorf.

Letzterer setzte sich am Sonntag aufgrund des besseren Torverhältnisses gegen Düren 77 durch. Am Montag ab 18.30 Uhr spielen Borussia Kaster-Königshoven, Viktoria Koslar und der SC Stetternich um die Zwischenrunde. Und die spannende Frage für Montag: Ist der 2014er Weltmeister Kevin Großkreutz für den KFC Uerdingen dabei?

Der Drittligist nimmt an einem der drei Einlagespiele teil, die den Saliniga-Cup garnieren. Morgen um 19 Uhr trifft Uerdingen auf den FC Eindhoven. „Uerdingen tritt mit allen Stars an“, sagte Ingo Offermanns, der Vorsitzende der Salingia. Sachstand in Barmen also: mit Großkreutz. Das erste Einlagespiel zwischen Viktoria Köln und der U23 aus Hoffenheim endete 5:0.

Offermanns hat bereits vor zehn Jahren begonnen, größere Vereine anzuwerben. „Am Anfang schreibt man die Vereine einfach an und stellt sich und seinen Verein vor“, sagte er. „Das Interesse war da.“ Die Mannschaften kommen kostenlos und werden vom Vereinskoch Walter Riesen beköstigt. Inzwischen hätte man sogar Mannschaften absagen müssen. „Teilweise vermitteln wir auch Freundschaftsspiele“, erklärte Offermanns. So ist beispielsweise das Spiel von Eindhoven gegen Düsseldorf zustande gekommen.

Viel Mühe machen sie sich Barmen mit ihrem Rasen. Der wurde im Vorfeld des Turniers vollständig abgesperrt. Nach dem letzten Spieltag wurde neuer Rollrasen ausgelegt, gesandet und gewässert. „Die Kleineren haben sich gerade eben richtig gefreut, als sie hier spielen durften.“, stellte der Vorsitzende fest. Während der Sperrung wurde das Training nach Merzenhausen oder hinter die Tore verlegt.

In dem mehr als einwöchigen Salingia Cup treten insgesamt 15 Mannschaften von der Kreisliga B bis zur Bezirksliga gegeneinander an. Zu den diesjährigen Favoriten gehört der Titelverteidiger Jülich 10, sowie Sparta Gerderath und Lich-Steinstraß. Die beiden Jülicher Teams sind direkt für die Zwischenrunde ab Donnerstag gesetzt.

(ikr)
Mehr von Aachener Zeitung