Jülich: Integrationsrat Jülich: Wahlbeteiligung verdoppelt

Jülich: Integrationsrat Jülich: Wahlbeteiligung verdoppelt

Am Wahlsonntag waren auch die Jülicher ausländischer Herkunft zur Wahl des Integrationsrates aufgerufen, der ihre Interessen im Rathaus vertritt.

Bei diesem zweiten Urnengang hat sich die Wahlbeteiligung im Vergleich zur Premiere 2010 verdoppelt. Sie stieg auf 670 Wählerinnen und Wähler bei 4132 Wahlberechtigten (gleich 16,2 Prozent). 2009 votierten 195 von 2426 Wahlberechtigten (8 Prozent).

Aktueller Sieger ist die Liste „Hand in Hand für Jülich“, die auf 403 Stimmen (63,5 Prozent/8 Sitze) kam. Die „Russisch-sprachige Gruppe Wurzeln“ erreichte 118 Stimmen (18,6 Prozent/2 Sitze). Die Einzelbewerber Bilal Bakkar (10,4 Prozent) und Ahmed El Kholy (3,9 Prozent) holten ebenfalls je einen Sitz. Zu diesen zwölf Mitgliedern des Integrationsrates kommen noch sechs Mitglieder, die der Stadtrat aus seinen Reihen zu wählen hat.

Die Integrationsratswahl in Jülich erfolgte, weil sie von mehr als 200 beantragt worden ist — bei mehr als 2000 Jülichern ausländischer Herkunft.

(-vpu-)
Mehr von Aachener Zeitung