Rödingen: Initiative „Sophienhöhe schützen“ weitet Widerstand aus

Rödingen: Initiative „Sophienhöhe schützen“ weitet Widerstand aus

Michaela Schuh von der Initiative „Sophienhöhe schützen“ ist erfreut, dass sich neben Titzer Parteienvertretern einige Elsdorfer Parteien und die Grünen aus Niederzier gegen den Bau der Kartbahn an der Sophienhöhe aussprechen.

Ein zweiter Erfolg sei das Schreiben an die Regierungspräsidentin, das darauf hinwies, dass die so genannte Konsensvereinbarung auf einer rechtlich nicht haltbaren Basis beruht habe. Die Regierungspräsidentin gab ihnen Recht. Somit ist das formale Verfahren der Umsiedlung der Kartbahn nicht mehr alleine Angelegenheit von Niederzier, Titz und Elsdorf, sondern des Regionalrates. Dieser muss, damit die Kartbahn an die Sophienhöhe verlegt werden kann, die Änderung des Regionalplans beschließen.

„Damit haben wir auf jeden Fall Zeit gewonnen“, schreibt Schuh in ihrer Stellungnahme und fordert dazu auf, den Mitgliedern des Regionalrates deutlich zu machen, dass die Bürger das Projekt nicht wollen. „Wir werden unseren Widerstand deshalb auf die regionale Ebene ausweiten!“

Mehr von Aachener Zeitung