Jülich: Initiative für gesunde Kinder, mit Puppe „Klaro“

Jülich: Initiative für gesunde Kinder, mit Puppe „Klaro“

„Wir gehen den Weg der Gesunden Schule immer weiter. Gesunde Schule mit aller Konsequenz“. Dies betonte Beate Wirth-Weigelt, Leiterin der Schirmerschule, mit Blick auf den nächsten Baustein im vielfältigen Schulprofil, das Gesundheitsprogramm „Klasse 2000“, das den Schülern die gesamte Grundschulzeit erhalten bleibt.

Finanziert wird es über Spenden in Form von Patenschaften. Im laufenden Schuljahr nehmen bundesweit rund 420.000 Kinder aus über 18.300 Klassen am Programm teil.

Für die von Silvia Mertens geleitete Klasse U1 mit elf Schülern haben die Damen vom Lions Club Jülich Gavadiae die Patenschaft übernommen und spenden 200 Euro pro Jahr (und Klasse). Mit der Förderung über 15 spannende Unterrichteinheiten hat im April die speziell geschulte Gavadiae-Frau Ciliane Michulitz begonnen. Einige Unterstützung bietet ihr die Sympathiepuppe „Klaro“, die die Kinder als erste Aktion selbst gebastelt haben, in den Farben Rot, Blau und Gelb.

Mit „Klaro“ erforschen die Kinder den menschlichen Körper und lernen sukkessive, ihn gesund zu erhalten, die beste Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt.

Erstklässler befassen sich etwa mit „Bewegungsräubern“ wie Fernseher und Rolltreppe und im Gegenzug mit „Dampfmachern“, die den Atem rauben. Auch die Pausenbrotscheibe ist Thema.

Im zweiten Jahr beschäftigen sich die Kids mit dem Weg der Nahrung durch den Körper und mit dem Themenfeld An- und Entspannung. Bei den Drittklässlern geht es um Gefühle, etwa auch darum, mit Angst und Wut angemessen umzugehen und Konflikte fair zu lösen.

Das Gehirn ist schließlich Thema in der vierten Klasse. Die kritische Auseinandersetzung mit Alkohol, Zigaretten und den Versprechen der Werbeindustrie schließt sich an.

Mit einem Riesenpuzzle erinnern die Kids in der Abschlussstunde, was ihnen in den vier Jahren mit Klaro besonders am Herzen lag. Gerne greift zudem die Klassenlehrerin im Unterricht den Themenball zur Stärkung von Gesundheit und Lebenskompetenzen auf. Warum wurde die Schirmerschule ausgewählt? Michulitz war schon als Ehrenamtlerin von der Schule begeistert und sagte sich: „Wenn unser Club das Projekt 2000 sponsert, dann für diese Schule“.

Für die Unterstufe der Verbundschule mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung beginnt der Tag im Übrigen mit dem strukturierten gemeinsamen Tischdecken, Frühstücken und Abräumen, was gleichzeitig der Ernährung und dem sozialen Lernen dient.

Die „Klasse 2000“ ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung im Grundschulalter.

Wissenschaftlich belegt sei die nachhaltige Wirkung des Gesundheitsprojektes, wird erläutert. „Klasse 2000“-Kinder würden Ende der siebten Klasse deutlich seltener rauchen und weniger Alkohol trinken als Nicht-Teilnehmer. „Klasse 2000“ wurde 1991 am Institut für Präventive Pneumologie des Klinikums Nürnberg entwickelt. Initiator war Univ.-Doz. Dr. med. Pàl Bölcskei. Seit 2003 ist der gemeinnützige Verein Programm Klasse2000 e. V. in Nürnberg Träger des Programms. Er wurde gegründet, um „Klasse2000“ weiter zu entwickeln und zu verbreiten. Seit 2005 ist der Verein vom Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) als förderungswürdig anerkannt und trägt das DZI-Spenden-Siegel. „Klasse2000“ arbeitet eng mit den Lions Clubs zusammen.

(ptj)
Mehr von Aachener Zeitung