Müntz: Infoabend: Streuobstwiesen am Malefinkbach

Müntz: Infoabend: Streuobstwiesen am Malefinkbach

Der Kreis Düren setzt gemeinsam mit der Biologischen Station im Kreis Düren ein Kreisprojekt zur Verbesserung der Lebensräume im Bereich der Malefinkbachniederung und in dessen Umfeld um.

Die dabei wichtigsten Lebensräume sind die Wiesen und Weiden im Randbereich der Ortschaften Hompesch, Müntz, Hasselsweiler, Hottorf, Ralshoven und Gevelsdorf. Vielfach stehen noch alte Obstbäume auf den Wiesen, die in früheren Zeiten als hofnahes Weideland für das Vieh unverzichtbar waren. Viele der alten Bäume sind schon vergangen, und diejenigen, die heute noch stehen, sind in einem meist bedauernswerten Zustand.

Mit dem Verschwinden einer uralten, charakteristischen dörflichen Kultur verschwinden leider auch einmalige, seltene lokale Obstsorten wie beispielsweise der „Linnicher Bohnapfel“ oder die „Gelbe Schafsnase“ aus unserer Umwelt.

Im Rahmen des oben beschriebenen Projektes bietet der Kreis Düren den Eigentümern einer Wiese bzw. Weide oder einer Obstwiese in der Projektkulisse an, die noch stehenden Altbäume kostenfrei zu pflegen und/oder gegebenenfalls neue Obst- oder Laubbäume kostengünstig neu- oder nachzupflanzen.

Für engagierte Obstbaumbesitzer und interessierte Mitbürger werden auch kostenfreie Schulungen und Schnittkurse angeboten sowie bei Bedarf Kontakte zu Obstbaumwarten in der Region hergestellt.

Um das Projekt vorzustellen, laden das Umweltamt des Kreises Düren und die Biologische Station im Kreis Düren alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung herzlich ein am Dienstag, 24. Januar, um 18 Uhr ins Bürgerhaus Müntz, Raiffeisenstraße 11.