1. Lokales
  2. Jülich
  3. Inden

Mann stirbt bei Unfall auf der A4, Beifahrerin wird leicht verletzt

Schwangere Beifahrerin von Ersthelfer gerettet : Tödlicher Unfall auf der A4 bei Inden

Tödliche Verletzungen hat ein 27 Jahre alter Autofahrer aus Aachen am Sonntagmittag bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 4 bei Inden erlitten. Sein Wagen durchbrach eine Leitplanke und überschlug sich. Laut Polizei erlitt die schwangere Beifahrerin leichte Verletzungen.

Zwischen den Anschlussstellen Weisweiler und Langerwehe hatte der Fahrer des gelben Chevrolet Camaro nach Polizeiangaben gegen 12 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Auf Höhe der Ortschaft Frenz durchschlug der Sportwagen die Leitplanke und raste etwa 50 Meter die Böschung hinunter, auf der sich das Auto mehrfach überschlug.

Doch die Fahrt war noch immer nicht zu Ende: Weiterhin mit hoher Geschwindigkeit, brach das Fahrzeug durch die Absperrung eines Bachs, der den Wagen endlich abbremste. Wenige Meter hinter dem Wasserlauf blieb das Fahrzeug auf dem Dach liegen.

Einem Ersthelfer war es möglich, eine schwangere Frau im Alter von 28 Jahren leicht verletzt vom Beifahrersitz zu befreien, der aus Aachen stammende Fahrer verstarb noch vor Ort.

Zwei Fahrstreifen der A4 in Richtung Köln mussten aufgrund des Unfalls bis in den späten Nachmittag gesperrt werden.

Hinweis: In einer ersten Fassung des Textes hieß es, bei dem Unfallwagen handele es sich um einen Ford Mustang. Tatsächlich war es ein Chevrolet Camaro.


Anmerkung der Redaktion: Aus Rücksichtnahme für die Angehörigen ist die Kommentarfunktion unter diesem Artikel deaktiviert.

(chkr)