Jülich: Inden/Altdorf will sich sportlich fair verabschieden

Jülich: Inden/Altdorf will sich sportlich fair verabschieden

Gut, die Stimmung war nach dem letzten Heimspiel gedrückt im Vereinsheim des FC 09/21 Inden/Altdorf. Denn mit dem torlosen Remis gegen Sparta Gerderath stand fest, dass man endgültig aus der Bezirksliga abgestiegen war.

Damit endet eine mehr als 30-jährige ununterbrochene Zugehörigkeit zur Verbandsspielebene.

„Aber wir blicken voraus, wir wollen uns nicht so aus der Liga verabschieden“, bekräftigte Interimstrainer Peter Schüffler, der nach dem Abpfiff schon das kommende Spiel gegen Westwacht Aachen im Kopf hatte. Dass Spiel der beiden bereits feststehenden Absteiger. „Aber dieses wollen wir gewinnen“, meinte der scheidende Trainer, der seiner Mannschaft in den 90 Minuten gegen Gerderath eine „sehr gute Arbeit, eine sehr gute Leistung“ bescheinigte. Die wurde aus seiner Sicht leider nicht mit drei Punkten belohnt.

Zum einen wurden einfach sehr gute Torchancen nicht genutzt. „Weil einmal der Pfosten im Weg stand, zum anderen ein ganz klarer Elfmeter nicht gegeben wurde“, erinnerte sich Schüffler an zwei entscheidende Szenen in der fairen Partie. Es war im Übrigen die vorletzte im eigenen Merödgenstadion. Das letzte Spiel vor eigenen Fans — am Sonntag wollten noch rund 50 Zuschauer den Überlebenskampf miterleben — findet am 29. Mai statt. Dann geht es gegen den SC Kellersberg. Die Bezirksliga-Zugehörigkeit endet am 5. Juni bei den Sportfreunden in Uevekoven.

Was danach wird, darüber haben sich die Verantwortlichen noch nicht öffentlich geäußert. Dem Vernehmen nach spekulieren die mit dem Aufstieg der Reserve in die B-Liga. Noch steht die Mannschaft auf Platz 1 in der Staffel 2, führt mit einem Punkt Vorsprung vor dem Dürener Spielverein, dem engsten Verfolger. Beide müssen noch drei Spiele absolvieren. So wird das Rennen um den Titelgewinn bis zum Saisonende andauern.

Nur eine Mannschaft

Für die neue Saison wird es beim FC allerdings nur noch eine Mannschaft im Spielgeschehen des Fußballkreises Düren geben. „Denn wir werden nicht den Fehler wie Arnoldsweiler machen, mit einer reinen B-Mannschaft in der A-Liga spielen, die dann mangels Erfolg und Spieler zurückgezogen werden muss“, sagt ein Offizieller in Inden/Altdorf, der aber nicht genannt werden will, „weil ich einem offiziellen Vorstandsbeschluss nicht vorgreifen möchte“

(hfs.)