1. Lokales
  2. Jülich

Tischtennis-Bundesliga: Indeländer stehen vor der Heimpremiere

Tischtennis-Bundesliga : Indeländer stehen vor der Heimpremiere

Am Sonntag feiert der Jülicher Tischtennis-Bundesligist seine Heimpremiere. Die neue Spielzeit ist mit etlichen Änderungen verbunden. Und: Der TTC setzt verstärkt auf den eigenen Anhang.

„Wünschenswert wäre der erste Sieg.“ Vor der Heimpremiere des TTC Indeland Jülich in der neuen Saison der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) schaut Ralf Cremer, Fanbeauftragter des TTC, zunächst auf seinen Wunschzettel. Cremer, dessen Tochter Alissa für die Indeländer in der Damen-Verbandsliga aufschlägt, ist gleichzeitig Damenwart des Vereins.

Als Fanbeauftragter möchte der 52-Jährige mit dem Anhang der Herzogstädter an die Zeit der „Rur-Hexer“ anknüpfen, die ehedem als Fanclub das sportliche Aushängeschild des Vereins in der Tischtennis-Bundesliga und auf internationalem Parkett lautstark unterstützten. Die Zeiten der „Rur-Hexer“ sind zwar längst vorbei, doch auf die Unterstützung ihres Anhangs sind die Spieler weiterhin, vielleicht sogar mehr denn je angewiesen.

Cremer unterstützt hier die gerade angelaufenen Bestrebungen des Vereins, sich im Merchandising zu engagieren, damit die Anhänger mit Schals oder Trikots ihre Zugehörigkeit zum TTC Indeland demonstrieren können. Dem Fanbeauftragten schwebt eine Symbiose zwischen Verein und Herzogstadt vor. So könne beispielsweise der Löwe aus dem herzoglichen Wappen in das neue Vereinslogo integriert werden, das einmal Schals, Wimpel und Fahnen zieren soll.

Ralf Cremer ist Fanbeauftragter des TTC Indeland Jülich. Foto: Wolters

Zudem möchte Cremer in diesem Zusammenhang gerne die ursprünglichen Vereinsfarben Schwarz und Gelb reaktivieren, die früher für den TTC standen. Dieser historische Altbestand sei jedoch vor einigen Jahren mit dem ehemaligen Vereinsheim, das in einer Holzbaracke an der Berliner Straße untergebracht war, in Flammen aufgegangen. „Tischtennis ist zunehmend zu einer Randsportart geworden“, bedauert Ralf Cremer einen Trend. Er ist deshalb bestrebt, alle TTC-Fans unter einen Hut zu bekommen. Zu erreichen ist der Fanbeauftragte per E-Mail: r.cremer@ttc-indeland-juelich.de.

Neue Optik in der Nordhalle

Wenn die Schützlinge von Trainer Miro Broda an diesem Sonntag in der TTBL um 15 Uhr gegen den TSV Bad Königshofen antreten, sind in der Nordhalle an der Berliner Straße das Saison- und das Ausweichtrikot als erste Angebote für Fans zu haben. Daraus soll sich nach Worten von TTC-Präsident Mike Küven ein Fan-Shop mit weiteren Erzeugnissen entwickeln. Zug um Zug soll das Angebot erweitert werden. Ehrenpräsident Arnold Beginn ergänzt, dass in der gerade begonnenen Saison der TTBL der Einmarsch der Mannschaften zu einer einheitlichen Hymne erfolgen wird, vergleichbar mit der Championsleague im Fußball. Auch optisch kündigt Beginn diverse Veränderungen in der Nordhalle an: Die Stadtwerke als Hauptsponsor des TTC sind auch mit einer Fußbodenwerbung an der Berliner Straße vertreten, wo es neben einem VIP-Bereich einen Show-Spieltisch geben wird.

Neu ist auch der 75 Zoll große und rund 50 Kilo schwere Bildschirm, auf dem Zeitlupen von Spielszenen oder Informationen von den anderen Spielen der TTBL eingeblendet werden können. Zudem sei damit wohl weitere Werbung möglich, sagt der Ehrenpräsident. Weiterhin kündigt Arnold Beginn an, dass die Partien in der neuen Saison zeitlich noch straffer organisiert werden, wodurch der schnelle Sport mit den weißen Bällen für die Zuschauer noch rasanter sei.