Jülich: In der Zwickmühle: Lügen oder tun als ob

Jülich: In der Zwickmühle: Lügen oder tun als ob

Das Grenzlandtheater Aachen ist am Donnerstag, 28. April, mit der Komödie „Die Lüge“ von Florian Zeller zu Gast in der Stadthalle Jülich.

Alice und Paul haben ihre besten Freunde, Laurence und Michel, ein Ehepaar gleichen Alters, zum Abendessen eingeladen. Aber kurz bevor die beiden eintreffen, hat Alice plötzlich keine Lust mehr und versucht Paul zu überreden, das Essen abzusagen. Der Grund: Am Nachmittag hat sie Michel gesehen, wie er eine fremde Frau geküsst hat! Das Problem: Sie weiß nicht, wie sie sich verhalten soll — ihrer Freundin alles sagen, oder den ganzen Abend so tun, als wäre nichts geschehen?

Aber in dem Moment, in dem Paul absagen will, stehen die beiden vor der Tür…

Aus dieser Konstellation entwickelt Florian Zeller ein raffiniert pikantes Spiel voller Esprit und französischer Ironie. Mit verzweifelten Suchen nach Alibis, melancholischen, zartbitteren Apercus, mit perlenden, brillanten Dialogen — ein verzwicktes Puzzle, in dem es nicht nur darum geht herauszufinden, wer mit wem wann und wo, sondern auch um die existenziellste aller Fragen: Wie viel Wahrheit steckt in der Lüge und wie viel Lüge in der Wahrheit? Ist es wahr, dass die Lüge ein Beweis von Dezenz ist, von Freundschaft, ja sogar von Liebe?

Die Vorstellung in der Stadthalle beginnt um 20, Einlass ist ab 19.30 Uhr, Karten sind erhältlich in der Buchhandlung Fischer oder online unter www.juelich.de.