Jülich: In den Tischtennis-Amateurligen ist Spannung angesagt

Jülich: In den Tischtennis-Amateurligen ist Spannung angesagt

Bei den Tischtennis-Amateuren aus dem Jülicher Land läuft alles auf ein extrem spannendes Saisonfinale hinaus.

NRW-Liga

Hinter vorgehaltener Hand hat die zweite Garnitur des TTC Indeland Jülich vor geraumer Zeit den dritten Platz als Saisonziel ausgerufen. Nach der erwarteten, dennoch bitteren 2:9-Heimniederlage gegen den Aufstiegsaspiranten 1. FC Köln II ist diese Zielsetzung nicht mehr zu realisieren. Dennoch könnten die Herzogstädter morgen mit einem Sieg beim TV Dellbrück die mittelprächtige Saison immerhin mit einem vierten Tabellenplatz krönen. TTC-Leitwolf Christian Müller: „Die Saison hätte vielleicht etwas besser laufen können, aber wir sind zufrieden. Wir wollen in Dellbrück einen guten Saisonausklang feiern. Eigentlich liegt uns die Mannschaft, wir haben ja bereits das Hinspiel 9:4 gewonnen.“ Aber Vorsicht: Der TV ist mit nur einem Punkt Rückstand Jülichs direkter Verfolger und im Falle einer Niederlage könnten die Indeländer noch auf den sechsten Tabellenplatz abrutschen.

Verbandsliga

Jülich verlor auch das Duell der dritten Mannschaften gegen die Domstädtern am vergangenen Wochenende mit 2:9. Nur Tobias Schlossmacher und Max Gompper konnten in ihren Einzeln punkten und damit nur bis zum 2:4 die Partie halbwegs offen halten. Diese Niederlage bleibt für den TTC Indeland ohne Folgen; bereits vor der Partie stand fest, dass er den Klassenerhalt nur noch über die Relegationsrunde erreichen kann. Auch Jülichs Gegner steht bereits fest: Es wird der TuS Derendorf sein. Doch heute ab 18.30 Uhr wollen die jungen Jülicher zum Showdown der Liga beim bereits abgestiegenen TTC Mödrath noch den sechsten Saisonsieg feiern.

Bezirksliga

Nachdem der BC Glesch/Paffendorf in der vergangenen Woche verkündet hatte, dass er auf den Aufstieg in die Landesliga verzichten möchte, rangieren nun die TTF Koslar auf dem zweiten glorreichen „Platz an der Sonne“, und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn die Tischtennisfreunde heute Abend nicht auf einem direkten Aufstiegsplatz die Saison beenden. Falls Koslars direkter Verfolger, Lokalrivale TTC Mersch-Pattern, mit 9:0 bei Raspo Brand gewinnen sollte, würden den TTF eine 4:9-Heimniederlage gegen die bereits abgestiegenen Zweitvertretung des TTC Unterbruch genügen. Beide Jülicher Teams sind in exzellenter Verfassung: Zuletzt schlug Mersch daheim den TTC Mödrath II mit 9:4, während Koslar ziemlich überraschend dem Primus DJK Lindern in eigener Halle beim 9:3 die zweite Saisonniederlage beibrachte.

Bezirksklasse, Gruppe 1

Für den TTC Ederen wird es heute noch mal richtig spannend: Aus eigener Kraft können die Ederener den direkten Klassenerhalt nicht mehr erreichen. Nach der 1:9-Niederlage bei Forster Linde rutschte der TTC auf den Relegationsplatz ab. Nun müssen die Linnicher auf das Versagen ihres Widersachers Westwacht Weiden bei Eintracht Aachen hoffen. Verliert Westwacht, reicht den Ederener ein Punkt im Heimspiel gegen Gangelt, bei einem Remis von Westwacht müssen sie gewinnen. Falls Westwacht höher als 9:7 gewinnt, könnte Ederen selbst mit einem 9:0-Sieg nicht mehr an den Würselenern vorbeiziehen. Doch dem TTC bleibt in jedem Fall der Umweg über die Relegation. Wenn Ederen drin bleibt, dürfen sie sich in der kommenden Saison auf ein brisantes Lokalderby gegen den SSV Gevelsdorf freuen, der nach langjähriger Abstinenz endlich wieder den Sprung in die Bezirksklasse geschafft haben.

Bezirksklasse, Gruppe 2

Mit dem 9:1-Auswärtssieg beim TV Arnoldsweiler II hat sich die vierte Mannschaft des TTC Indeland Jülich definitiv für die Aufstiegsrelegation qualifiziert. Lukas Elbern leistete mit einer traumhaften Bilanz von 30:4 einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Jülicher. Gegen Kreuzau III kann Elbern seine Ausbeute sogar noch steigern und zum besten Spieler der Liga werden. Für die Mannschaft hat das Ergebnis nur noch statistischen Wert.

(js)
Mehr von Aachener Zeitung