Jülich: I-Dötzchen mahnen: „Vorsicht im Straßenverkehr”

Jülich: I-Dötzchen mahnen: „Vorsicht im Straßenverkehr”

„Brems dich. Schule hat begonnen” - dazu rufen die Jülicher Verkehrswacht und die Dekra, Niederlassung Aachen, alljährlich in insgesamt 19 Schulen in Jülich, Linnich, Aldenhoven, Inden, Titz und Niederzier auf.



Dabei werden rote Kappen an Erstklässler verteilt, denn: „Rote Mützen bedeuten Vorsicht. Aber das heißt nicht, dass ihr nicht aufpassen müsst”, erklärte Erich Freiburg, Geschäftsführer der Verkehrswacht, den Schulneulingen in der GGS Jülich-Süd.

„Der graue Reflektor-Streifen auf der Kappe leuchtet ganz hell, wenn er angestrahlt wird. Das ist sehr wichtig. Warum?”, fragte Rolf Reiners von der Dekra. Sogleich wussten die Kinder die Antwort: „Damit man nicht umgefahren wird”.

Auf die neue Situation nach den Sommerferien müssen sich die ABC-Schützen und Verkehrsteilnehmer gleichermaßen einstellen. Zwar verzeichnet das Statistische Bundesamt für 2010 einen Rückgang um knapp 12 Prozent oder 495 Personen in der traurigen Statistik der Verkehrstoten gegenüber 2009. Entwarnung bedeutet das allerdings noch lange nicht. Zumal unter den 3657 Menschen 102 Kinder waren, die bis November 2010 auf Deutschlands Straßen ihr Leben verloren. Das sind zwölf mehr als 2009. Das zeigt: Die Aktion mit den roten Kappen ist wichtig.

Mehr von Aachener Zeitung