Aldenhoven: Hund dank Facebook zurück zu Frauchen

Aldenhoven: Hund dank Facebook zurück zu Frauchen

Am Dienstag wurde in Siersdorf von einer Passantin ein Hund aufgegriffen und beim Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung als Fundhund gemeldet. Da der Hund — ein weiblicher Jack Russel Terrier — keine Hundemarke trug, konnte der Besitzer nicht ermittelt werden.

Die Frau brachte den Hund zur Tierhilfe nach Jülich. Gleichzeitig hatte die Gemeindeverwaltung über ihre Facebook-Seite eine Suchanzeige geschaltet. Innerhalb eines Tages wurde der Beitrag 45-mal im sozialen Netzwerk geteilt und so von über 2600 Facebook-Nutzern gelesen, wie die Gemeindeverwaltung mitteilte. Schließlich hatte die Schwester der Hundebesitzerin den Beitrag entdeckt und das „Frauchen“ informiert.

Die Suche über Facebook habe sich schon in früheren Fällen bewährt, hieß es weiter. Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis, dass private Suchaktionen weder durch das Ordnungsamt noch auf den gemeindlichen Internetseiten unterstützt werden können.

Des Weiteren wird dazu geraten, den Hunden Hundemarken anzulegen, da nur dann eine Suche in der Hundesteuerkartei der Gemeinde möglich ist.

Mehr von Aachener Zeitung