Siersdorf: Hilfe für die Kommende

Siersdorf: Hilfe für die Kommende

Die Bestandsicherung der verfallenden Siersdorfer Ordenskommende geht über die Möglichkeiten sowohl des Fördervereins wie auch der Gemeinde Aldenhoven hinaus. Zwei Themenkomplexe breenen den Siersdorfern auf den Nägeln.

Neben den für die Zukunft noch zu klärenden Eigentumsverhältnissen sind es vordringlich finanzielle Mittel, die für Sicherungsmaßnahmen und eine Machbarkeitsstudie erforderlich sind. Noch ist der Komplex des Herrenhauses im Familienbesitz der Aachener Erbengemeinschaft Heusch.

Großes Interesse für den Erhalt des Ordenshauses aus der Mitte des 16. Jahrhunderts zeigen auf Anregung des Fördervereins und der Gemeinde derzeit einzige Abgeordnete aus dem Kreis Düren. Nachdem sich Thomas Rachel (CDU), Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, schon ausführlich mit der Materie befasst hat und nach Lösungsmöglichkeiten sucht, haben sich der Landtagsabgeordnete Josef Wirtz (CDU) und jetzt auch der Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer (Grüne) bereit erklärt, aktiv zu werden.

Beim ersten Informationsbesuch konnte sich der Grünen-Abgeordneter Krischer vor Ort aus erster Hand durch den Fördervereinsvorsitzenden Guido von Büren sowie Bürgermeister Lothar Tertel einen ersten Eindruck vom Zustand des historischen Gebäudes verschaffen.

Sichtlich erstaunt zeigte sich Krischer über deutliche Kriegsschäden, die sich nach über 60 Jahren noch am Gemäuer der Ordensburg zeigen. Für ihn ein Zeichen, dass über viele Jahrzehnte keinerlei Verbesserungsmaßnahmen vorgenommen wurden.

Mehr von Aachener Zeitung