Jülich: Herzogstadt : Für neue Spielplatzgeräte sollen 80.000 Euro bereit gestellt werden

Jülich: Herzogstadt : Für neue Spielplatzgeräte sollen 80.000 Euro bereit gestellt werden

Der Bauhof der Stadt Jülich hat in den letzten Wochen mehrere zum größten Teil überalterte Geräte von Spielplätzen in der Herzogstadt abgebaut.

Darüber wurde die Spielplatzkommission im Detail unterrichtet. Dieses Untergremium hat nun beantragt, im Haushalt 2018 insgesamt 80.000 Euro für Ersatzkäufe bereitzustellen, weil die Überalterung die meisten Gerätschaften auf Spielplätzen betrifft. Ob dieser Antrag berücksichtigt wird, entscheidet sich bei den Etatberatungen.

„Deaktiviert“ wurde nun zum Beispiel eine Kombi-Kletteranlage auf dem Spielplatz Kuhlstraße. Die Sand- wird in eine Rasenfläche umgewandelt, Bänke und Zaun bleiben stehen, heißt es im Bericht der Kommission. Auf dem Jülicher Markt steht noch eine einsame Federwippe (Baujahr 1989).

Deren Demontage werde vom Bauhof so lange wie möglich hinausgezögert, da es für die entstehende Lücke keine Ersatzpflastersteine gibt. Weitere Geräte wurden in Koslar, Selgersdorf, Mersch entfernt.