Jülich: Herzog und Hexenturm auf neuer Jülicher Sammeltasse

Jülich: Herzog und Hexenturm auf neuer Jülicher Sammeltasse

Die zwölfte handbemalte Sammeltasse der Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße „wird in den Jubiläumsbestand übernommen“ und einen Platz im Museum Zitadelle finden.

Das versprach Historiker Guido von Büren, der der Straßengemeinschaft aus Anlass des 500. Geburtstags von Herzog Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg einen im kriegerischen Stil gehaltenen Holzschnitt aus den 1540er Jahren als Motivvorlage übergeben hatte.

So läuft vor dem obligatorischen Hexenturm auf der linken Tassenansicht ein Hund, der den Herzog hoch zu Ross vor dem Renaissancegarten der Zitadelle verfolgt. Letzterer ging als „begeisterter Jäger und Pferdeliebhaber“ in die Annalen der Geschichte ein. Graf Heinrich von Brederode, der einmal mit dem Herzog auf der Jagd war, betonte später, er habe sich „durch Wilhelm V. mehr gejagt gefühlt als das Wild“, wie Guido von Büren berichtete. Zwei mit Piken bewaffnete Landsknechte links und rechts des Herzogs dürfen auf dem Tassenmotiv nicht fehlen.

In limitierter Auflage

Ursula Schumacher, ehemals Inhaberin des „Froschkönigs“, ist nach wie vor im Tassenteam engagiert. Die Tasse sei „von bleibendem Wert“ mit ihren durch die Handbemalung individuellen Farbnuancen. Sie krönt nun die Jubiläumsaktivitäten der Straßengemeinschaft. „Das ist ein toller geschichtlicher Hintergrund. So viele Jülicher sind in der Geschichte bewandert und Tassenliebhaber“, freute sich Straßengemeinschaftsvorsitzender Ulrich Backhausen über das gelungene Exemplar, das in limitierter Auflage von 500 Stück zu einem Preis von 9,90 Euro garantiert nicht mehr lange zu haben ist.

Der Vorverkauf startet am Montag, 26. September, bei Bürotechnik Backhausen und Lichtgalerie Schaafhausen zu deren Öffnungszeiten und wird ab Samstag, 1. Oktober, am Erntedankfest-Stand der Straßengemeinschaft zu erstehen sein.

Dort findet auch eine weitere Auflage der beliebten Tassentauschbörse statt. Mindestens 15 Tassenliebhaber haben bereits Vorbestellungen getätigt.

(ptj)
Mehr von Aachener Zeitung