Heribert Koch konzertiert in der Schlosskapelle

Klavierkonzert in der Schlosskapelle : Heribert Koch greift in die Tasten

Zu einem Klavierabend lädt Heribert Koch im Rahmen seiner Reihe „Piano International” am Sonntag, 23. Juni, um 18 Uhr in die Jülicher Schlosskapelle ein. Nachdem er in den vergangenen Jahren eine Reihe herausragender, von ihm ausgebildeter junger Talente in dort präsentiert hat, wird er diesmal selber konzertieren.

In seinem Jülicher Konzert präsentiert Heribert Koch mit Franz Liszts Sonate in h-Moll eines der bedeutendsten und anspruchsvollsten Werke romantischer Klaviermusik. Eröffnet wird der Abend mit der klangvollen Orgelfantasie und Fuge in g-Moll von J.S. Bach in der Klaviertranskription von Franz Liszt. Einige Originalwerke des Schumann-Freundes Carl Reinecke und dessen Transkription von Mozart vielleicht schönstem Konzertsatz, dem Adagio aus KV 488, ergänzen das Programm. Der Solist wird in Form einer unterhaltsamen Moderation selber durch das Programm führen.

Heribert Koch erhielt seine Ausbildung an den Musikhochschulen Köln und Karlsruhe sowie bei Peter Feuchtwanger in London, der seine künstlerische Entwicklung besonders prägte und dem er wiederholt bei seinen Meisterkursen assistierte. Weitere Anregungen erhielt er unter anderem durch die Arbeit mit Tatjana Nikolajewa und Mieczyslaw Horszowski. Neben seiner Konzerttätigkeit ist der Solist international gefragt als Dozent von Meisterkursen und als Wettbewerbsjuror. Regelmäßige Vorträge auf Fachkongressen und eine profilierte editorische Tätigkeit, unter anderem mit mehreren Erstausgaben unbekannter Werke von César Franck ergänzen das Bild.

Heribert Koch ist Präsidiumsmitglied der EPTA Deutschland (European Piano Teachers Association) und leitet eine Hauptfachklasse an der Musikhochschule Münster. Karten sind für 15 Euro an der Abendkasse sowie im Vorverkauf bei der Buchhandlung Thalia auf der Kölnstraße erhältlich.

Mehr von Aachener Zeitung