Barmen: Haus Overbach wird zum „Schlaraffenland für Künstler”

Barmen: Haus Overbach wird zum „Schlaraffenland für Künstler”

Großes plant Gottfried Peter Derks für den kommenden September mit dem Gymnasium Haus Overbach: Als Gartenbauer und Inhaber der Firma Art-Garten ist er schon seit Jahren bestrebt, Kunst und Natur zusammen zu bringen und die Kunst auch in den heimischen Gärten zu etablieren.

Da sein Betriebsgelände in direkter Nachbarschaft zum Gymnasium Haus Overbach liegt, bietet es sich an, gemeinsam einmal eine solche Aktion zu planen. Einen Kunstweg will er auf dem 25 Hektar großen Areal anlegen. Park, Kloster, Schule und Betriebsgelände mit einbinden und auch die Schüler mit einbeziehen. 200 Künstler sollen dort ihre Arbeiten vorstellen.

Da Derks selbst auch künstlerisch tätig ist, weiß er, wie schwer es ist, sich mit der Kunst sein Brot zu verdienen. 50 Künstler will er daher mit dieser Aktion unterstützen und ihnen nicht nur das Material, sondern auch Arbeitsmöglichkeiten auf seinem Betriebsgelände einräumen. Mit dem Jülicher Ernesto Marques hat bereits ein erster Bildhauer seinen Arbeitsplatz dort bezogen. Er arbeitet an einer Frauenfigur aus Marmor.

„Das hier ist ein Schlaraffenland für Künstler” meint er und ist zudem froh, einmal aus seinem Atelier heraus zu kommen. Er freut sich jetzt schon auf den Austausch mit anderen Künstlern und die Ausstellung. Interessierte Künstler, die das Angebot nutzen und sich beteiligen möchten, können sich bei Gottfried Derks melden unter Tel. 0171/2168818.