Jülich: Gutscheine sollen Umsatz im Jülicher Handel ankurbeln

Jülich: Gutscheine sollen Umsatz im Jülicher Handel ankurbeln

Manchmal sind es ja die einfachsten Ideen, die große Wirkung zeigen. Die Werbegemeinschaft Jülich verspricht sich jedenfalls von der Auffrischung und Erneuerung eines vorhandenen Angebots langfristig höhere Umsätze für ihre Mitglieder.

Die Rede ist von Warengutscheinen, die in allen Mitgliedsgeschäften eingelöst werden können — und nur dort. Denn der aus Sicht der lokalen Händler und Kaufleute wichtigste Effekt: Die Umsätze bleiben in der Stadt. Vorsitzende Ute Werner und der Vorstand stützen ihren Optimismus auf aktuelle Erfahrungen in Euskirchen. Dort gab es ein ähnliches Projekt, das einschlug: Binnen eines Jahres wurden 18.000 Gutscheine à 10 Euro verkauft. Macht 180.000 Euro Mehrumsatz.

Und auch in Jülich gibt es Starthilfe. Der kommunale Versorger Stadtwerke Jülich hat schon einmal 300 Gutscheine zu je 50 Euro erworben und belohnt damit eigene Kunden, die neue Verträge abschließen oder vorhandene verlängern. Ute Werner hat da selbst mit zwei Vertragsverlängerungen zugeschlagen und zückte bei der Vorstellung der Gutscheine zwei über 50 Euro, die sie nun bei eigenen Einkäufen in Jülich einsetzen kann.

„Vielleicht für Schuhe“, sagte die Frau an der Spitze der Werbegemeinschaft augenzwinkernd. Aber so funktioniert das System prinzipiell. Auch andere Unternehmen haben schon Interesse signalisiert: zum Beispiel, um die eigenen Mitarbeiter Weihnachten zu beschenken. Zu erwerben sind die Gutscheine aber von grundsätzlich jedem, allerdings derzeit nur an einer Adresse: bei Optik Samans, Kölnstraße 1a, wo die Schriftführerin der Werbegemeinschaft, Sandra Breuer, beschäftigt ist.

Es gibt gegenüber dem Beispiel aus Euskirchen in Jülich einen wichtigen Unterschied: Die Werbegemeinschaft hat sich bewusst entschieden, jeden Betrag darstellbar zu machen. Die kleinen Coupons, die von der hiesigen Looping Medienagentur entwickelt worden sind, gibt es nämlich blanko (für „krumme“ Beträge) — oder in folgender Stückelung: 5, 10, 20 und 50 Euro.

Hier hat der Vorstand um Ute Werner und Sandra Breuer die Kunden im Blick: Wer mit einem 50-Euro-Gutschein in einem Geschäft Waren für 25 Euro kauft, erhält einen Gutschein über den Restbetrag retour, der nur in diesem Geschäft einzulösen ist. Wird der Betrag von 50 Euro mit mehreren Gutscheinen (20 plus zwei Mal 10 plus zwei Mal 5 Euro) gestückelt, können Beschenkte in mehreren Geschäften einkaufen — auch „nur“ zwei Kaffee oder zwei Eis.

Bald werden die Geschäfte, in denen die Gutscheine eingelöst werden können, an einem Aufkleber zu erkennen sein. Die Liste ist jetzt schon einsehbar unter www.werbegemeinschaft-juelich.de und www.meinjuelich.de.

(-vpu-)