Aldenhoven: Grüne wollen keine Schlammschlachten

Aldenhoven: Grüne wollen keine Schlammschlachten

Die Grünen treten in Aldenhoven erstmalig zur Kommunalwahl an. Sie wollen nach dem 25. Mai in den Gemeinderat einziehen. Damit stellen sich nach derzeitigen Stand vier Parteien zur Wahl: CDU, SPD, Freie Wählergemeinschaft (FWG) und Grüne.

Nach Angaben von Monika Müller, Sprecherin des neuen im Februar gegründeten Ortsverbandes, wollen die Grünen „Aldenhoven wieder ein Stück lebens- und liebenswerter gestalten und sich für grüne Ideen im Gemeinderat einsetzen. Uns ist es gelungen, sehr viele Frauen und Männer dafür zu begeistern. Wir möchten keine Schuldzuweisungen, keine Schlammschlachten, sondern unsere Kraft und Begeisterung für die Sache und das Wohl der Aldenhovener Bürgerinnen und Bürger einsetzen.

Zwölf von 13 Wahlbezirken sind besetzt. Es sind Monika Müller, Norbert Eichenbaum, Jennifer Müller, Johannes Müller, Corinna Hornig-Flöck, Malte Hornig, Doris Rudolf, Peter Rudolf, Brigitte Eichenbaum, Anne Keulers, Brigitte Breuer und Fadela Küpper. Auf der Reserveliste stehen 1. Monika Müller, 2. Norbert Eichenbaum, 3. Jennifer Müller, 4. Brigitte Breuer, 5. Peter Rudolf, 6. Doris Rudolf, 7. Brigitte Eichenbaum, 8. Anne Keulers, 9. Corinna Hornig- Flöck, 10. Johannes Müller, 11. Fadila Küpper, 12. Malte Hornig.

Mehr von Aachener Zeitung