Jülich: Grüne fordern ein Ortsbussystem in Jülich

Jülich: Grüne fordern ein Ortsbussystem in Jülich

Die aktuellen Planungen zur Jülicher Stadtentwicklung und die Aufstellung des neuen Nahverkehrsplanes für den Kreis Düren — das waren zwei Schwerpunktthemen der aktuell vierten Klausur, zu der sich die Jülicher Grünen am ersten Februarwochenende in der Eifel trafen.

Neben den Themen „Kleines Kreishaus“ und „Einzelhandelskonzept“ war es vor allem die zukünftige Bebauung des Walramplatzes, die intensiv erörtert wurde. Einig war man sich in dem Ziel, Kundenströme sowohl aus Jülich wie auch aus dem Umland in die westliche Innenstadt zu lenken.

„Dabei kann ein Entwurf noch so schön sein — wenn er dieses Ziel verfehlt, ist es sinnlos, ihn zu verwirklichen. Wir wollen keine neuen Leerstände in Jülich produzieren“, so Dr. Lutz Baumgarten, Stadtverordneter mit dem Schwerpunktthema Stadtentwicklung in der Grünen Fraktion.

Eine architektonisch ansprechende, flexibel nutzbare Bebauung mit genügend Platz für einen starken Ankermieter war letztendlich planerische Konsens bei den Klausurteilnehmern.

Eva-Maria Kolonko-Hinssen, Mitglied des Kreistags, berichtete am zweiten Tag über den aktuellen Stand der Beratungen zum neuen Nahverkehrsplan. Für Diskussion sorgte der enge Zeitplan. Spätestens Ende dieses Jahres soll die endgültige Fassung verabschiedet sein. Derzeit findet ein Beteiligungsverfahren statt, in dem Bürger und Institutionen über ihre Kommune Vorschläge einreichen können.

Jetzt im Plan verankern

„Was wir jetzt nicht im Nahverkehrsplan verankern können, wird auch in den nächsten Jahren nicht verwirklicht werden“, betonte Eva-Maria Kolonko—Hinssen. Dies gelte insbesondere, da es sich nicht um eine Fortschreibung des bestehenden Planes handele.

Ziel der Grünen ist es, für Jülich als regionales Zentrum ein Ortsbussystem als Grundversorgung festzuschreiben.

Meinungsbildung

Der Ortsverbandsvorstand der Jülicher Grünen und die Ratsfraktion nutzen diese Klausur seit einigen Jahren zum Informationsaustausch, zur Meinungsbildung und zur Strategiediskussion. Ein wichtiges Ergebnis vorheriger Klausuren ist beispielsweise das Grüne Stadtentwicklungskonzept „Jülich 2030“.