Welldorf-Güsten: Grün-Weiß Welldorf-Güsten: Die „Granaten” kommen zuerst

Welldorf-Güsten: Grün-Weiß Welldorf-Güsten: Die „Granaten” kommen zuerst

Die fünf Neuzugänge hören sich unspektakulär an, die vier Abgänge - unter ihnen der jetzige Stetternicher Trainer Carsten Sussmann - aber ebenso. Dennoch soll es bei den Grün-Weißen aus Welldorf-Güsten gegenüber der Vorsaison eine „Änderung” geben. Da belegte man in der Endabrechnung Platz 13.

Wir wollen so früh wie möglich auf einen einstelligen Tabellenplatz, den auch sichern, denn dies ist das erklärte Saisonziel”, sagt Trainer Kalle Stoffels. Der konnte nach eigenem Bekunden eine sehr gute Vorbereitung auf die neue Saison absolvieren. „Die Jungs haben sieben Wochen hervorragend mitgearbeitet”, lobt Stoffels die Truppe, erwähnt vor diesem Hintergrund auch den Turniersieg bei Germania Kirchberg.

Insgesamt gesehen sieht für Stoffels die A-Liga wie folgt aus: In Schwarz-Weiß Düren und Alemannia Straß sieht er die potentiellen Kandidaten um den Aufstieg, alle anderen Mannschaften spielen sozusagen auf Augenhöhe. „Insgesamt ist die Klasse aber ausgeglichen, wie meine Mannschaft auch.” In der Geschlossenheit der Mannschaft sieht Stoffels die Grundlage zum Erreichen des Saisonziels. „Aber wir haben einige Spieler, die sich sicherlich noch steigern werden.”

Wie stark die Mannschaft einzuschätzen ist, dies möchte der Coach allerdings nicht an den ersten Spielen festmachen. „Wir haben drei Auswärtsspiele hintereinander. Bei Schwarz-Weiß Düren, bei Alemannia Straß und beim Aufsteiger BC Oberzier.” Soll heißen: Die ersten beiden Gastgeber kommen einfach noch zu früh. „Aber wir fahren selbstbewusst dahin, wollen natürlich versuchen, die Aufgaben vernünftig zu lösen.” Das erste Heimspiel ist am 4. September, wenn man den TuS aus Schmidt zu Gast hat. Und da sollen denn auch die ersten drei Punkte eingefahren werden.

Mehr von Aachener Zeitung