1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Gold Race: „Briten“ holen sich die Klassensiege

Jülich : Gold Race: „Briten“ holen sich die Klassensiege

Das 22. Gold Race Jülich ist erneut ein großer Erfolg geworden und hat die unterschiedlichsten Fahrzeuge in die Herzogstadt gelockt. Insgesamt 82 Oldtimer der unterschiedlichsten Baureihen- und Jahre hatten sich pünktlich morgens am Startpunkt am Grünen Haus in der Kleinen Rurstraße in Jülich eingefunden, um vom veranstaltenden MSC Huchem-Stammeln auf eine rund 200 Kilometer lange Strecke kreuz und quer durch das Grenzland geschickt zu werden.

Diesmal reichten die Baujahre von 1951 bis 1989, und die Motorenstärke reichte von 12,5 bis hin zu 250 PS. Michael Gries stellte am Start jedes Fahrzeug samt Fahrern vor, und mit einem Fahnenschwenk ging es los auf eine unterhaltsame Tour. Hierbei galt es auch mehrere Prüfungen zu absolvieren, und bei bestem Wetter gab es auf der von vielen Schaulustigen gesäumten Strecke viel zu sehen.

Zum Abschluss wurden alle Fahrer am Endpunkt mit einem Glas Sekt und von zahlreichen Zuschauern empfangen. Alle Fahrer hatten sich morgens zur Vorbesprechung in der Zitadelle getroffen. Dort erfolgte nach der Rallye und einem Abendessen die Siegerehrung in den einzelnen Klassen.

Bei der Touristik belegten Ingo Jansen und Elke Conrads mit ihrem Austin Rover, Baujahr 1985, den ersten Platz. In der Klasse Sport gewannen Ernst Krombusch und Norbert Walter mit ihrem 1972er MG. Beim Tourensport schafften es Jörg Kraus und Lea Milka mit ihrem 1974er Mini Cooper auf die Spitzenposition. Alle Sieger wurden für ihre Leistungen mit einem Pokal geehrt.

(bw)