Linnich: Glatteis fordert Verletzte bei Unfällen in Linnich

Linnich: Glatteis fordert Verletzte bei Unfällen in Linnich

Glatteis auf den Straßen hat am Freitagmorgen zu zwei Verkehrsunfällen in Linnich geführt. Ein Mann erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.

Der 33-Jährige fuhr gegen 3.30 Uhr mit seinem Auto auf der Landesstraße 228 von Lindern kommend in Richtung Linnich, als er im Bereich einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er prallte mit seinem Wagen gegen einen Baum und wurde dabei eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Schwerstverletzten aus dem Fahrzeug befreien. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Klinik. Die Straße wurde für die Dauer der Bergung und Aufräumarbeiten bis 5.30 Uhr gesperrt.

Wenige Stunden zuvor, gegen 2.15 Uhr, hatte eine 27 Jahre alte Frau aus Grevenbroich auf der Bundesstraße 57 bei Linnich ebenfalls einen Unfall. Sie fuhr mit ihrem Wagen aus Richtung Linnich kommend in Richtung Gereonsweiler. Hinter dem Ortsausgang von Linnich geriet ihr Auto ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen kollidierte dabei mit einem Stromkasten und kam anschließend auf dem Dach zum Liegen.

Im Auto befanden sich auch drei Beifahrer im Alter von 21, 23 und 30 Jahren. Der 23- und die 30-Jährige wurden leicht verletzt mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrerin und die 27-Jährige kamen mit dem Schrecken davon. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Nach der Unfallaufnahme wurde die B57 um 5.10 Uhr wieder komplett für den Verkehr freigegeben.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung