Neu-Pattern: Glanzvolles Schützenfest in Neu-Pattern

Neu-Pattern: Glanzvolles Schützenfest in Neu-Pattern

Der Mut zum Risiko wurde letztlich belohnt. Trotz der miserablen Wetterprognosen sahen die St.-Matthäus-Schützen aus Neu-Pattern keine Veranlassung, das Programm ihres Schützenfestes zu ändern. Ihr Vertrauen auf den Wettergott gab ihnen Recht.

Allerdings wären ein paar Grad mehr Wärme erwünscht gewesen. Aber man durfte auch so glücklich und zufrieden auf ein Fest zurückblicken, welches wiederum von der Bevölkerung angenommen und für alle — Veranstalter und Besucher — ein voller Erfolg war.

Die „Wheels“, die bekannte Coverband aus Würselen, waren wiederum das „Zugpferd“ beim Schützenball am Freitagabend. Und sieerfüllten die Erwartungen: Sie bescherten der Bruderschaft ein volles Haus.

Im Mittelpunkt standen am Samstag die Majestäten. Sie wurden beim gemeinsamen Kirchgang am Nachmittag in der Kirche in Niedermerz gesegnet.

Am Abend wurde das Königspaar Norbert und Rita Pinell zum Festzelt geleitet, wo um 20 Uhr der Königsball begann. Begleitet von den drei Spielmannszügen aus Pattern, Dürboslar und Güsten, einem 150-köpfigen Gefolge und bejubelt von den vielen Zaungästen am Rande des Patterner Ring wurden sie im Festzelt von den auswärtigen Delegationen aus Dürboslar, Lohn, Freialdenhoven und Aldenhoven empfangen. Stimmung herrschte bis weit nach Mitternacht, getragen von der Kapelle „Party Express Cologne“ und den Schützenfrauen, die alljährlich ein schönes Programm abspulen.

Das Fest wurde am Sonntagmorgen mit der Gefallenenehrung am Denkmal und dem nachfolgenden Frühschoppen fortgesetzt. Um 15 Uhr setzte sich der große Festzug in Bewegung unter Beteiligung der Spielmannszüge von Dürboslar, Eschweiler, Baesweiler und Pattern sowie der Musikkapellen von Setterich und Birkesdorf und der benachbarten Bruderschaften aus Dürboslar, Freialdenhoven, Lohn und Aldenhoven. Erst nachdem alle das Ziel, das Festzelt, erreicht hatten und bei Kaffee und Kuchen saßen, setzte der Eisregen ein.

Nach dem Dankgottesdienst am Montagmorgen und dem ausgedehnten Familien-Frühschoppen gestatteten sich die St.-Matthäus-Schützen einen zufriedenen Rückblick auf ein gelungenes Schützenfest 2016.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung