Gevenich: Gevenicher Kapellenverein erhält auch die Prozession

Gevenich: Gevenicher Kapellenverein erhält auch die Prozession

Rosenkranz betend und singend pilgerten die Gevenicher Gläubigen mit Pfarrer Heinz Philippen vom Barbarasaal aus übers Feld zum geschmückten Barbarakapellchen am Wegesrand nach Hottorf. Sie beteten ebenfalls die uralte Litanei zu Ehren der Heiligen Barbara, in der diese unter vielem anderen gebeten wird, „dass wir nicht ohne Empfang des hochheiligen Sakramentes dahin sterben“.

Vor vielen Jahrzehnten pilgerte man bereits zur Heiligen Barbara, dann schlief die Tradition ein. Die Pfarrgemeinde setzte die Kapelle instand, es gründete sich 2000 der heute aus rund 60 Personen bestehende Kapellenverein. Er war fortan für Pflege und Erhalt des schmucken Kapellchens im maurischen Stil verantwortlich. Seitdem geht die Prozession in der heutigen Form.

Im Oktober wird der Kapellenverein erstmalig den Bürgerpreis der Linnicher SPD erhalten. Ausgezeichnet wird er für sein hervorragendes ehrenamtliches kulturelles Engagement, verbunden mit hoher handwerklicher Eigenleistung, die sich zudem auf Pflege und Neugestaltung von Wegkreuzen und deren Umgebung ausdehnt.

(ptj)
Mehr von Aachener Zeitung