Bunte Reifen, Bälle, riesige Bauklötze: Gesundheitstag beim SV Viktoria Koslar

Bunte Reifen, Bälle, riesige Bauklötze : Gesundheitstag beim SV Viktoria Koslar

Pünktlich um zehn Uhr öffnete der wolkenverhangene Himmel seine Schleusen, auch über der Sportanlage des SV Viktoria Koslar.

Bunte Reifen, Bälle, riesige Bauklötze und jede Menge anderes Spielzeug blieben nass und unberührt im Regen liegen — zunächst. Wolfgang Speier und seine vielen Mitstreiterinnen verlegten den Beginn des „Gesundheitstages“ kurzerhand nach innen und starteten mit einer schwungvollen Tanzeinlage in einen von Bewegung und Spaß geprägten Tag. Eine Viertelstunde später verzog sich der Regen und die rund 80 Kinder eroberten grüppchenweise den Sportplatz.

Auf dem Kunstrasen des Fußballplatzes hatten die beteiligten Organisatoren verschiedene Stationen aufgebaut: Der Fußballverband Mittelrhein (FVM) etwa hat sich seiner Kernkompetenz gewidmet und eine Station zum Thema Fußball aufgebaut, der SV Viktoria selbst hatte ein Netz verschiedenster Bälle auf den Rasen geworfen, hier galt es herauszufinden, welcher Ball denn nun am besten rollt, fliegt oder geworfen wird.

Auch im Vereinsheim der Viktoria gab es einige Anlaufstellen, welche die Kinder im Verlauf dieses Freitags „abhaken“ sollten. In der ersten Etage standen Entspannung und die leisen Töne auf dem umfangreichen Programm. Physiotherapeutin Susanne Steinbusch hatte hier mit Matten, Kerzen und Decken eine ruhige Atmosphäre geschaffen und praktizierte mit den Kindern eine kleine Yoga-Übungseinheit.

Rätselaufgaben lösen

Wie an jeder anderen Station gab es auch hier nach Abschluss der Übung einen Haken in das begleitende Heft. Und ein paar Rätselaufgaben galt es auch noch zu lösen. Wie hieß die Übung noch gleich, bei der man auf Füßen und Händen stehen sollte? Richtig, der Hund.

Apropos Hund — auch Vierbeiner gestalteten den Gesundheitstag mit. Unterm Pavillondach warteten Hündin Pippa und ihre vierbeinige Freundin samt der menschlichen Begleiter vom Verein „Tiere als therapeutische Begleiter“ auf die teilnehmenden Vorschüler. Auch ein paar Stabheuschrecken gehörten zum tierischen „Equipment“ dieser Station. Ihre bemerkenswert unkoordiniert wirkenden Bewegungen stellten einen interessanten Anreiz zur Nachahmung für die Kinder dar, erläuterten die Fachfrauen.

Entwickelt worden ist das Konzept für diesen vielfältigen Gesundheits- und Erlebnistag für Kinder mit und ohne Behinderung vom Sportverein aus Koslar, der Physiotherapiepraxis Steinbusch und den beteiligten Kindertageseinrichtungen aus Barmen, Koslar, Kirchberg, der Berthastraße in Jülich, vom Forschungszentrum und aus Broich (in Kooperation mit Tiere als therapeutische Begleiter e.V.). Finanzielle Unterstützung gab es auch, und zwar durch den Landessportbund (LSB) NRW. Im Rahmen seines Inklusionsprojektes „10001000 — Anerkennung für den Sportverein“ hat der LSB die Veranstaltung gesponsert.

(brs)
Mehr von Aachener Zeitung