Jülich: Gespannte Vorfreude auf einen ungewohnten Auftritt

Jülich : Gespannte Vorfreude auf einen ungewohnten Auftritt

Das Quartett „Nervous Germans“ besucht am Samstag, 28. März, NoiseLess. Doch dieses Mal wird der Auftritt ganz anders als üblich, da ist sich Bassist Micki Meuser sicher. „Uns gefällt das Konzept von NoiseLess“, sagte der Musiker und führte fort: „Auch wir werden Akustik ohne Verstärker und Schlagzeug spielen, so wie es bei der Kleinkunstmusikreihe gang und gäbe ist.“

Für die Nervous Germans, die nun seit drei Jahren in neuer Formation spielen und sich in der Regel dem Modern Rock widmen, ist es der erste Auftritt dieser Art. Eigens dafür werde die Drummerin der Band, Sabine Ahlbrecht, Gitarre spielen, so Meuser. Damit nicht genug hält die Gruppe noch zwei kleine Überraschungen für das Publikum parat, die von den Musikern noch nicht verraten werden.

Ein weiteres schönes Detail: 1984 löste sich Nervous Germans nach einem Jülicher Festival auf und kehrt nun, nach der Neugründung, „in die schöne Stadt“ zurück. „Ich freue mich darauf, noch mal in der Heimat spielen zu dürfen“, versicherte auch der in Alsdorf aufgewachsene Micki Meuser.

Aufsehen erregt hat die Gruppe mit Titeln wie „Berlins burning“ und „Superstars und Superheros“ oder „Saling blind“, welche die Gruppe auch bei NoiseLess performen wird. Auch Titel des neuen Albums „From Prussia With Love“ werden auf der Setlist stehen.

Virginia Lisken, die Organisatorin von NoiseLess, blickt dem Auftritt der nervösen Deutschen schon strahlend entgegen und schwärmte: „Die Band ist grandios. Vor kurzem waren sie noch mit Billy Idol auf Tour.“

Am 28. März werden „Nervous Germans“ im Dietrich-Bonhoeffer-Haus auftreten. Der Vorverkauf findet mit 100 Karten im Musikstudio Comouth, Große Rurstraße, statt. Insgesamt 70 Tickets können an der Abendkasse erworben werden. Der Preis beträgt einheitlich sieben Euro. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Eine halbe Stunde später startet das Konzert.

Mehr von Aachener Zeitung