Jülich/Stetternich: Gesellschaft Frohsinn reist zum KuBa und nach Bali

Jülich/Stetternich : Gesellschaft Frohsinn reist zum KuBa und nach Bali

Zum ersten Mal finden die Lieder- und Theaterabende der Gesellschaft Frohsinn Stetternich 1880 im Kulturbahnhof (KuBa) Jülich statt. Dort wird am 9., 10. und 11. Oktober die Komödie „Einmal Bali und zurück“ von Bernd Spehling unter der Regie von Angelika Ponten-Drzewiecki gespielt.

Sie heißen Luxusliner oder Traumschiffe. Kreuzschifffahrten sind voll im Trend. Für Kapitän Claus Claaßen (gespielt von Rudi Muschalek) ist es die letzte große Fahrt. Nach einer Rettungsübung fehlt plötzlich jede Spur von ihm und einer Passagierin. Um eine Panik unter den Gästen zu vermeiden, muss die Crew einen „neuen“ Kapitän präsentieren. Denn, ein Kapitän hat auf einer Kreuzfahrt auch gesellschaftliche Pflichten zu erfüllen.

Was wäre denn ein Kapitänsdinner ohne Kapitän? Wer kann also helfen? Die zentrale Frage für Barkeeper Roger (Sascha Maßmann) und Hans Hansen, dem 1. Offizier an Bord (Maik Boltes). Ein Blick in die Passagierliste macht klar, die Suche wird nicht leicht. Da bleibt nur Landstreicher Sigi (Rolf Speen). Schafft er es, den unternehmungslustigen Kreuzfahrtdamen (Klara Durst, Adriane Kayser und Sandrine Cowling) eine falsche Identität in „rheinischer Sprache“ vorspielen? Und welches Spiel treibt das seltsame Paar (Meinhard Bock und Petra Vallentin)?

Gut, dass da die Schiffsärztin Inga Zapf (Hannah Jansen) an Bord ist. Hat sie die richtige Medizin, um einen „kleinen Jagdhund“ zu behandeln? Und wo sind Kapitän Claaßen und die Passagierin? Wird das Schiff Bali erreichen? Wer das wissen will, der muss in den Kulturbahnhof Jülich kommen. Für die passenden musikalischen Zwischentöne sorgen wie gewohnt Tonalita und der Männerchor unter der Leitung von Inge Duwe.

Die Premiere des Ensembles der Gesellschaft Frohsinn Stetternich findet am Freitag, 9. Oktober, um 20 Uhr statt.

Noch Tickets für Samstag

Weitere Aufführungen sind am Samstag (20 Uhr) und Sonntag (18 Uhr). Der Eintritt kostet 10 Euro. Wenige Restkarten gibt es nach Angaben der Gesellschaft nur noch für den Samstag bei Foto Schwarz in Jülich (Kleine Kö. 8) sowie eventuell an der Abendkasse im Kulturbahnhof Jülich.