Linnich: Geschichtsverein reaktiviert Jahresblätter zur Linnicher Stadtgeschichte

Linnich: Geschichtsverein reaktiviert Jahresblätter zur Linnicher Stadtgeschichte

Pünktlich zur Mitgliederversammlung beendet der Linnicher Geschichtsverein eine lange Zeit der Abstinenz hinsichtlich eigener Veröffentlichungen zur Linnicher Stadtgeschichte.

Mit viel Energie hat der kleine Vereinsvorstands eine 130 Seiten umfassende Publikation erstellt, die an die beliebte Reihe der Jahresblätter des Linnicher Geschichtsvereins 1987 zwar anknüpft, sich in Qualität und Umfang der einzelnen Aufsätze jedoch deutlich von den bisherigen Jahresblättern abheben wird.

Namhafte Autoren, die sich größtenteils als Linnicher Heimatforscher verstehen, haben am jüngsten Druckwerk mitgewirkt. Neben Prof. Dr. Günter Bers als Vorsitzender der Jülicher Joseph-Kuhl-Gesellschaft, Dr. Hermann-Josef Paulißen als ehemaliger Lehrer der Linnicher Grundschule und ambitionierten Heimatforscher sowie Dr. Janßen-Schnabel vom Landschaftsverband Rheinland haben die „Macher“ mit zahlreichen weiteren Autoren und Aufsätzen in vielen Arbeitsstunden abermals ein Druckwerk erstellt, das — so ist der Vereinsvorstand überzeugt — auch über die Stadtgrenze hinaus bestehen kann und viele Leser erfreuen wird.

Auflage 500 Exemplare

Die Auflage der Jahresblätter liegt bei 500 Exemplaren. Die Veröffentlichung ermöglicht nicht zuletzt eine großzügige Förderung durch die Indeland GmbH.

Im Jahresprogramm für 2016 bleibt der Linnicher Geschichtsverein 1987 mit zwei Vorträgen sich auch diesem Versprechen an seine Mitglieder treu, nach und nach wieder eine fest etablierte Vortragsreihe des Linnicher Geschichtsvereins einzurichten.

Mehr von Aachener Zeitung