Jülich: Gemeindefest und Rad-Aktionstag mit Wasserschlacht

Jülich: Gemeindefest und Rad-Aktionstag mit Wasserschlacht

Zwei volle Kirchen, in denen familienfreundliche Gottesdienste gefeiert wurde, auf die zwei gelungene Gemeindeaktionstage folgten. Die Rede ist vom Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde Jülich im Bonhoeffer-Haus und dem Familien-Radaktionstag der katholischen Pfarrei „Heilig Geist“ unter dem Motto „Mit Gottes Segen unterwegs“ am selben Tag.

Bei den Protestanten bliesen die Posaunen in und vor der Kirche, bei den Katholiken sangen der Kinderchor der Pfarrei und der katholischen Grundschule und der Propsteichor.

Zur Mittagszeit segneten Propst Josef Wolf und Pastor Tyronne Perera aus Ceylon 60 Fahrräder, zuzüglich Rollatoren, Rollstühle und E-Mobile am Marienbrunnen, eine Aktion, die bereits im Vorjahr gut angenommen wurde. Immerhin fuhren bei großer Hitze noch 40 Fahrradfahrer mit zum Familien-Picknick am Bolzplatz in Kirchberg. Dort hatten die die Jungs Spaß beim Kicken auf dem Bolzplatz mit den beiden Geistlichen. Das Fest der Katholiken endete mit einer kleinen Wasserschlacht am Marienbrunnen.

Geplant war eigentlich ein Abschluss beider Kirchengemeinden miteinander im Bonhoeffer-Haus. Gemeinsame Feiern sind für Jülich „eine ganz normale Sache, dort gab es schon eine funktionierende Ökumene, als andernorts noch darüber diskutiert wurde“, wie Jülichkenner berichteten. Doch die kleine Wasserschlacht war eben an dem heißen Sonntag das größere Lockmittel. Beim Gemeindefest der Protestanten, zu dem auch stets Freunde eingeladen sind, soll durch gemeinsamen Essen, Trinken und Spielen Austausch untereinander stattfinden und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt werden.

Der Kindergarten stellte Spiel- und Bastelangebote bereit. Am Schminktisch konnten die Kids mal in die Haut von Löwen, Feen oder Spiderman schlüpfen. Im Außenbereich glühte der Grill, Kaffee- und Popcornmaschine liefen heiß. Eine alkoholfreie Cocktailbar war geöffnet, gekühlte Getränke bot ein Getränkewagen im Außenbereich.

Weitere musikalische Akzente setze der Frauenchor „Femme vocale“ und zu guter Letzt das Gitarrenduo „Saitenwechsel“ alias Lutz Tellmann und Klaus Bremges, die auch viele selbst komponierte Stücke im Gepäck hatten.

(ptj)