Freialdenhoven: „Gekrönte Häupter“: Die Sternsinger auf dem Weg zu den Menschen

Freialdenhoven: „Gekrönte Häupter“: Die Sternsinger auf dem Weg zu den Menschen

Das Leitwort „Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“ der laufenden Aktion war auch für die Sternsinger der vereinigten Pfarreien Aldenhoven, Niedermerz, Schleiden, Siersdorf, Dürboslar und Freial-denhoven in der Aktion für das Dreikönigssingen bedeutsam und richtungweisend.

So hatten sich zur gemeinsamen Aussendungsfeier in der Pfarrkirche St. Mauritius Freialdenho-ven viele „Königinnen und Könige“ in fürstlicher Ausstattung mit Krone und festlichem Gewand zusammengefunden.

Von der St.-Nikolaus-Pfarrei Schleiden hatten Marion Rösner-Jumpertz und Lektorin Maxine Mika die liturgische Ausgestaltung des Wortgottesdienstes übernommen. Aus der GdG wurden die einzelnen Pfarrgruppen von Marian Krahl (Aldenhoven), Lydia Ramrath, Ricarda Dudda, Iwona Mainz und Jaqueline Willner (Siersdorf), Michaela Hörnig und Melanie Huber (Freialdenhoven) sowie Judith Kieven (Niedermerz) begleitet.

Mit „liebe Königinnen und Könige“ ermunterte Rösner-Jumpertz die Sternsinger zu ihrem Einsatz mit der frohen Botschaft auf ihrem Weg in den einzelnen Pfarreien, um so das Leitwort „Segen bringen, Segen sein“ zu vermitteln. „Alljährlich“, so die Wortgottesdienstleiterin, „verkünden die Sternsinger eine Botschaft für eine Hilfsaktion“, die in diesem Jahr auf Kenia gerichtet ist. Ein Land, das in seiner Entwicklung immer wieder von Unwettern und heißen Perioden heimgesucht wird und so in seiner Selbstversorgung durch die Landwirtschaft vielfach beeinträchtigt wird.

Die Fürbitten des Wortgottesdienstes waren ausgerichtet auf „eine frohe Botschaft“, in der als Zeichen der Hoffnung ein Stern in allen Häusern und Familien mit einem Segensspruch überbracht werden soll.

(zts)
Mehr von Aachener Zeitung