Jülich: Geisterfahrer auf der B55: Nach Unfall geflüchtet

Jülich: Geisterfahrer auf der B55: Nach Unfall geflüchtet

Dramatische Situation auf der Bundesstraße 55 bei Jülich: Ein unbekannter Geisterfahrer hat am frühen Donnerstagabend ein entgegenkommendes Auto gerammt. Der getroffene Wagen schleuderte gegen die Leitplanke, der Unfallverusacher flüchtete. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.

Der 41-Jährige aus Wegberg war mit seinem Wagen auf der B55 von Welldorf in Richtung Jülich unterwegs gewesen. Plötzlich bemerkte er ein Auto, das ihm mit aufgeblendetem Fernlicht auf seiner Fahrspur direkt entgegenkam. Der Wegberger versuchte, nach links auszuweichen, konnte aber einen Zusamenstoß nicht mehr vermeiden.

Der Wagen des Falschfahrers traf auf Höhe des rechten Hinterrades gegen den des Wegbergers. Das getroffene Auto geriet ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse, prallte frontal gegen die Leitplanke und kam schließlich zum Stehen.

Ein nachfolgender Autofahrer konnte noch beobachten, wie er Geisterfahrer erst abbremste, dann jedoch weiterfuhr.

Der Wegberger erlitt keine Verletzungen, sein Wagen wurde aber schwer beschädigt. Die Polizei schätzte den Schaden an Wagen und Leitplanke auf von rund 2000 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen und Hinweise zum Fahrzeug des Unfallverursachers. Es müsste vorne rechts einen Schaden aufweisen, die Polizei sicherte entsprechende Lackspuren. Hinweise nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Telefonnummer 02421/949-6425 entgegen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung