Fußball-Bezirksliga: Ein traumhafter Einstand für Talent Timon Stier

Fußball-Bezirksliga : Ein traumhafter Einstand für Talent Timon Stier

Der junge Spieler von Welldorf-Güsten absolviert sein erstes Spiel bei den Senioren und trifft zum 2:1-Endstand.

„Die Leidenszeit ist Gott sei dank endgültig vorbei.“ Man kann den Stoßzeufzer von Welldorf-Güstens Trainer Winni Ronig nach dem 2:1-Sieg in der Fußball-Bezirksliga bei Schwarz-Weiß Düren verstehen. Denn mit den nicht erträumten drei Punkten im Rückreisegepäck konnte endlich wieder nach fünf Monaten ein Dreier eingefahren werden.

Dass dieser glücklich zustande kam, war zweifelsfrei. „Ich hatte mich schon geärgert. Der Schiri ließ nachspielen, ich wollte beim Stande von 1:1 unbedingt den Abpfiff. Denn mit einem Punkt konnten wir gut leben“, meinte Ronig, der beim Favoriten und Tabellenzweiten mit zwei A-Jugendlichen im Kader angetreten war. Nämlich Timon Stier und Jens Westmark. Während Letzterer auf der Bank Platz nahm, musste Stier ab der 37. Minute ran. Er hat bisher vier Trainingseinheiten mit den Senioren absolviert. „Aber ich habe mich auf die Aussagen der A-Trainer Bernd Eller und Benjamin Bläser verlassen. Die haben mir gesagt, dass ich Stier blind aufbieten kann.“ Dies tat der Seniorencoach und so kam Timon Stier kam zu seinem ersten Einsatz und zu seinem ersten Tor. „Da hat der völlig cool reagiert, hat den Pass von Makki eiskalt versenkt.“

Dies war in der Nachspielzeit, der Schiedsrichter pfiff erst gar nicht mehr nach dem 2:1-Siegtreffer an. Dass das Nachwuchstalent – er kam für den verletzt ausscheidenden Mussa Makki in den Kader, es gab keine anderen spielerischen Alternativen angesichts des dezimierten Grün-Weiß-Kaders – dieses Tor nicht mehr vergessen wird, davon ist Ronig überzeugt. Denn schließlich brachte dieses 2:1 endlich wieder drei Punkte ein. „Nach einer wirklich langen Negativserie“, sagte Ronig, erwähnte explizit nochmals das gute Verhältnis zwischen A- und Senioren-Verantwortlichen und ergänzte: „Denn schließlich kann ich mir nicht jedes Spiel unserer A-Mannschaft anschauen. Da verlasse ich mich auf die Einschätzung des Trainerduos.“ Dass der Gastgeber spielerisch überlegen war, daran ließ der Gästetrainer keinen Zweifel. Aber, auch dies muss erwähnt werden, die Schwarz-Weißen fanden kein geeignetes Mittel, gegen acht eingestellte Defensivspieler von Welldorf-Güsten zum Torerfolg zu kommen.

So blieb es denn beim 0:1 durch Julian Schmidt (75.) und dem Ausgleich durch Michael Hombach drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit, die dann um fünf Minuten ausgedehnt wurde. Mit dem glücklichen Ende des Siegtreffers durch Timon Stier. Die drei Punkte in der Kreisstadt sollen nun, geht es nach Ronigs Wunschvorstellung, am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Weilerswist (15 Uhr) vergoldet werden.

(hfs.)
Mehr von Aachener Zeitung