Fünf Ensembles stimmen in Koslarer Kirche auf das Fest ein

In der Adelgundis-Kirche : Fünf Ensembles stimmen in Koslar aufs Fest ein

Alle Bänke der großen Koslarer Adelgundis Kirche waren voll besetzt beim vorweihnachtlichen Konzert. Eingeladen hatten gleich fünf Ensembles, die in Koslar und verschiedenen Nachbardörfern beheimatet sind.Sie sorgten für große Begeisterung mit Vokal- und Instrumentalbeiträgen.

Die Freude an der Musik und am Musizieren führt Menschen zusammen, die selbst gerne ein Instrument spielen oder gerne im Chor singen. Die Früchte der wöchentlichen Probenarbeit konnten die Zuhörer an diesem Sonntagnachmittag genießen.

Mit großer Freude lauschten die Gäste dem Jugendchor Spatzenecho unter Leitung von Christof Rück, der mit vier traditionellen und bekannten Melodien auf den Nachmittag einstimmte und mit klaren und natürlichen Stimmen von der Botschaft der Weihnacht und der großen Freude der Menschen sang.

Das gastgebende Ensemble, das Mandolinenorchester Koslar zeigte mit drei Beiträgen, auf welch hohem Niveau musiziert wird und über welche Virtuosität die Musiker, allen voran die Solisten des Tages, verfügen.

Unter Leitung von Stephan Hebeler begeisterte das Orchester mit dem „Canon in D-Dur“ von Johann Pachelber, der „Sonate VI a grand Orchestre“ von Valentin Roeser und der zart und einfühlsam interpretierten „Rèverie de Poète“ von Guiseppe Manente.

Traditionelle Lieder und klassische Chorsätze zur Adventszeit boten die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Adelgundis unter Leitung von Christof Rück. Besonders beeindruckend gelang die Aufführung des Weihnachts-Wiegenliedes von John Rutter mit dem Gruß an die Gottesmutter Maria.

Aus Rurdorf, Barmen und Koslar kamen die Mitglieder des traditionellen Männerchores unter Leitung von Heinz Josef Beyß. Ihr Repertoire reichte vom schlichten polnischen oder westfälischen Weihnachtslied bis zu den Glocken, die die Weihnachtsfreude verkünden.

Festlich Blasmusik boten die Merzbachmusikanten aus Ederen/Koslar unter Leitung von Hans Peter Zillekens. Neben „The young Amadeus“, „Halleluja“ und dem traditionellen „Still, still“ spielten die Musiker auch bekannte Weihnachtslieder, bei denen die Gäste kräftig mitsangen. Eine Glanzleistung war die Aufführung des „Little Drummer Boy“, das den Musikern gerade mit dem kräftigen Klang der Instrumente der Holz- und Blechbläser volle Ausdruckskraft gab.

Großen Applaus gab es für alle Ensembles und Musiker, die den Zuhörern eine stimmungsvolle Konzertstunde bescherten.