Aldenhoven: Fünf Einbrüche innerhalb von neun Stunden in Aldenhoven

Aldenhoven: Fünf Einbrüche innerhalb von neun Stunden in Aldenhoven

So viele Einbrüche innerhalb so kurzer Zeit in einem Ort — das ist auch für die Polizei ungewöhnlich. Tatort war am Mittwoch Aldenhoven, wo zwischen 13.25 Uhr und 22.35 Uhr fünf Einbrüche verübt wurden.

Polizeisprecherin Julie Greven bestätigte, dass solchen Serien passieren. „Aber im Kreis Düren sind sie recht selten.“ Betroffen waren jeweils Häuser und Wohnungen im Karl-Arnold-Ring, im Patterner Ring, in der Marienstraße und zwei Objekte in der Niedermerzer Straße.

Während die bislang unbekannten Täter in vier Fällen einzelne Fenster aufhebelten, konzentrierten sie sich bei einem frei stehenden Einfamilienhaus in der Marienstraße auf eine Tür. Gewaltsam verschafften sich die Diebe so Zutritt. Am Ende entkamen sie unerkannt und mit unterschiedlicher Beute, darunter Bargeld, Sparbücher und Schmuck. Erfahrungsgemäß kann der enge zeitliche und räumliche Zusammenhang als Hinweis verstanden werden, dass zumindest ein Teil der Einbrüche auf das Konto der selben Täter geht. „Da können wir aber erst genaueres sagen, wenn die Spurensicherung abgeschlossen ist“, sagte Greven.

Gleichzeitig teilte Greven mit, „dass nicht davon auszugehen ist, dass sich diese Serien fortsetzen. Die Täter grasen nicht Straße für Straße und Ortschaft für Ortschaft ab.“ Die Polizei bittet Zeugen, sich unter dem Polizeiruf 110 zu melden.

(jan/pol)