Jülich: Frist für den Schlossplatz

Jülich: Frist für den Schlossplatz

Für den Jülicher Schlossplatz gilt 2011 noch einmal der berühmteste Satz aus dem ebenso berühmten Silvesterklassiker: „Dieselbe Prozedur wie jedes Jahr.”

Dieses geflügelte Wort wird im nächsten Jahr allerdings kaum mehr Bestand haben. An einer neuen maßgeschneiderten Nutzungskonzeption des Parks wird gearbeitet. Bis dahin bleibt alles erst einmal so, wie es die Jülicher und viele auswärtige Gäste seit Jahren kennen.

Das Machtwort sprach der Stadtrat, in dem sich allerdings Winfried Cremerius (FDP) zunächst für einen radikaleren Schnitt ausgesprochen hatte. „Der Schlossplatz ist für viele Veranstaltungen nicht ausgelegt”, schuf er die Basis seiner Forderung, die Autoschau während der Stadtfestes vom Schlossplatz beispielsweise auf das Parkdeck und ’n die neugestaltete Düsseldorfer Straße zu verlegen. Ebenfalls kontraproduktiv wäre es, „zwei Wochen nach der Zeltdisco den Autoscooter” zum Frühlingsfest auf dem Schlossplatz zu setzen.

Gegen einen Schnellschuss sprach sich die Mehrheit des Rates aus. Man einigte sich auf einen Kompromiss. Bis zum Sommer legt der Arbeitskreis Schlossplatz seine Vorstellungen zur Gestaltung und Nutzung des Platzes vor, über die der Rat bis zum Herbst entscheiden will.

Mehr von Aachener Zeitung