Jülich: Freundschaftskick seit fast vier Jahrzehnten

Jülich: Freundschaftskick seit fast vier Jahrzehnten

Fußball verbindet, dachten sich Sparkassen-Mitarbeiter aus dem Kreis Düren und Berlin und trafen sich zu einem gemeinsamen Fußballwochenende. Das war erstmalig vor 38 Jahren und seither treffen sich die beiden Sparkassenteams jährlich wechselweise in Berlin und Jülich, um gemeinsam zu kicken. Diesmal war die Dürener Sparkasse wieder Gastgeber.

Die Begegnung wurde im Jülicher Karl-Knipprath Stadion ausgetragen. „Das Fußballspiel ist es aber nicht alleine, was diese Treffen bestimmt. Im Laufe der Jahre haben sich viele Freundschaften gebildet. Der jeweilige Gastgeber richtet zudem ein kleines Rahmenprogramm aus“, erklärt Heinz Osenberg, der von Anfang an mit dabei war und einer der Organisator ist.

In all den Jahren haben auch die Kicker der Sparkasse Düren viel erlebt. Das alte Ostberlin, Check Point Charly, das Nicolaiviertel zu DDR-Zeiten, den Mauerfall, die Reichstagsverhüllung und vieles mehr. „Auf dem Fußballplatz schenken wir uns nichts, aber nach dem Spiel haben wir schon viele schöne Stunden erlebt“, sagt Osenberg.

Zusammen mit Carsten Eggers hat er unter anderem eine abendliche Tour durch die Kölner Altstadt organisiert. Kultcharakter hat mittlerweile das gemeinsame Grillen im Garten der Familie Osenberg. Holger Kleps aus Berlin ist schon seit 28 Jahren mit von der Partie. „ In all diesen Jahren ist eine ganz besondere Verbundenheit entstanden. Ich schätze besonders die Lockerheit der Rheinländer“, erklärte er. Das Fußballspiel der Sparkassenteams endet 8:2 für die Dürener, die ihren Heimvorteil weidlich nutzten.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung