Jülich/Langerwehe: Forschungszentrum und Europaschule kooperieren

Jülich/Langerwehe: Forschungszentrum und Europaschule kooperieren

Die Europaschule Langerwehe hat eine weitere wichtige KURS-Lernpartnerschaft begründet, um die Zusammenarbeit der Schule mit lokalen Unternehmen auszubauen. Das schafft Vorteile für beide Seiten, war zu hören: Die Schülerinnen und Schüler bekommen Einblicke, die sie auf die zukünftigen Aufgaben in Ausbildung, Studium oder Berufsleben vorbereiten.

Und die Unternehmen haben die Möglichkeit, sich bei den jungen Leuten als ein möglicher Arbeitgeber für die Zukunft zu präsentieren.

Das Forschungszentrum Jülich ist die 5. KURS-Partnerschaft und für die Europaschüler besonders im Hinblick auf die Schlüsselkompetenzen in den MINT-Fächern ein sehr wichtiger Partner. Auch die interdisziplinäre Forschung in den Bereichen Gesundheit, Energie oder Umwelt bietet viele Möglichkeiten zur Zusammenarbeit.

Unlängst feierte die Europaschule in einem keinen Festakt im Forum die Unterzeichnung des Vertrags zwischen der Europaschule und Forschungszentrum. An der Unterzeichnung nahmen neben den Vertretern der Schule, Schulleiter Heinz Moll, Dr. Mathias Eitinger und Ulrich Ivens vom Forschungszentrum Jülich, Heinz Gehlen, Geschäftsführer der IHK Aachen, Ellen Stollenwerk vom Schulamt des Kreises Düren sowie Martina Jordan vom KURS-Büro der Bezirksregierung teil.

Die Redebeiträge des Festaktes wurden durch ein unterhaltsames Programm mit Musik und Tanz begleitet. Abschließend ergab sich für die zahlreichen Gäste noch die Möglichkeit des Austauschs bei einem kleinen Umtrunk.