Jülich: Forschungszentrum ermittelt auf dem Kleinfeld sein bestes Fußballteam

Jülich: Forschungszentrum ermittelt auf dem Kleinfeld sein bestes Fußballteam

Seit 1963 spielen die Institute des Forschungszentrums Jülich (FZJ) alljährlich die interne Fußballmeisterschaft aus. Wurde früher noch auf Plätzen der Umgebung gespielt, reicht heute der Sportplatz am FZJ, um die Meisterschaft auszutragen.

Seit mehr als zehn Jahren spielt die BSG Forschungszentrum die interne Kleinfeldrunde aus. Das hat den Vorteil, dass zwei Spiele gleichzeitig auf einem Platz stattfinden können. Es verkürzt zudem die Saison und hat den Vorteil, nur die warme Jahreszeit für die Spiele zu nutzen.

So auch in diesem Jahr. Von Mai bis September kämpften acht Mannschaften um den Titel. Insgesamt nahmen 123 Spieler und acht Fußballerinnen an den Spielen teil. Es wurde im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt. Nach 28 Spielen stand der Kleinfeldmeister fest. Ungeschlagen mit sieben Siegen setzte sich unangefochten das Team der „Finanzen“ mit Coach Frank Rieger durch. Der hoch gehandelte Mitfavorit, das Team des Projektträgers Jülich (PtJ), errang am letzten Spieltag noch Rang zwei durch einen Sieg gegen die IEK 5. Die Mannschaft der Mathematisch-Technischen-Assistenten (MTA) wurde verdient Dritter.

Insgesamt 213 Bälle wurden im Kampf um den Titel im Tor untergebracht. Im Schnitt erzielten die Teams pro Spiel acht Treffer. Torschützenkönig darf sich Volker Niessen nennen, der sich mit 14 Treffern die Torjägerkanone sicherte. Damit war er um ein Tor besser als Tobias Biller (PtJ). Den Fairnesspokal übergaben BSG-Vorsitzender Albert Gesekus und Sportwart Manfred Plum an die Mannschaft der PGI 7, die erstmals teilnahm und ohne Sieg blieb. Gesekus dankte Franz-Josef Pratscher für die hervorragende Organisation der gesamten Kleinfeldrunde und zudem allen Teams für ihre Fairness.

Die sehr gut leitenden Schiedsrichter Johannes Neuss und Alain Doumit zeigten insgesamt nur vier Mal die Gelbe Karte. Das Feld vorzeitig verlassen musste in dieser Spielzeit niemand. Im Rahmen der Siegerehrung nahm jedes Team einen Pokal und eine Urkunde aus den Händen des BSG-Vorstands entgegen.