Aldenhoven: Förderung für die Karnevalsvereine

Aldenhoven: Förderung für die Karnevalsvereine

Die Raiffeisenbank hatte wieder ein farbenprächtiges Völkchen zu Gast. Alle Vereine und Gruppierungen, die im Geschäftsgebiet in der närrischen Zeit aktiv sind, waren eingeladen. Seit Jahren hat es sich die Raiffeisenbank zur Aufgabe gemacht, das rheinische Brauchtum zu fördern. .

Alle waren erschienen im vollen Ornat, an der Spitze das einzige Prinzenpaar der Gemeinde, Manfred und Sabine Vossenkaul aus Freialdenhoven

Bankdirektor Ralf Schwegmann begrüßte die illustren Gäste im Foyer seiner Bank. Man wisse, wie wichtig florierende Vereine im gesellschaftlichen Leben auf dem Dorfe sind, die ausnahmslos von Ehrenamtlern getragen werden. Ihnen sei besonders zu danken, die bemüht sind, das Brauchtum zu erhalten und weiterzugeben; denn der Karneval ist generationenübergreifend.

Dass gerade Letzteres zutreffend ist, bekundeten alle Vereinsvertreter, die die honorige Spende ihrer Bank für die Förderung des karnevalistischen Nachwuchses einsetzen wollen.

Eine junge Tanzgruppe aus Ederen bewies ihr tänzerisches Können eindrucksvoll, begleitet vom rhythmischen Klatschen der Gäste. Die Vereinsvertreter revanchierten sich für die Spende bei den Bankvorständen Ralf Schwegmann und Manfred Heinrichs sowie bei Mitarbeiterin Marlies Leimbach mit den Sessionsorden.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung