1. Lokales
  2. Jülich

Verfügungsfonds wird eingerichtet: Förderprogramm für die City

Verfügungsfonds wird eingerichtet : Förderprogramm für die City

Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes „Linnich: Alle für ein Ziel“ hat die Stadt Linnich einen Verfügungsfonds eingerichtet.

Dadurch werden Private aktiv in die Innenstadtentwicklung eingebunden. Antragsteller bekommen durch das Förderprogramm zur Umsetzung ihrer Projektideen einen finanziellen Zuschuss von bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten. Die Bandbreite reicht von Bepflanzungen über Beschilderungsmaßnahmen, von Kunstwerken bis zu Müllbehältern und sonstigem Stadtmobiliar. Auch bei der Abstimmung und Diskussion darüber, welche Projekte letztlich umgesetzt werden, sollen private Akteure durch ihre Mitarbeit im Entscheidungsgremium eingebunden werden.

Entscheidungen

Diesem Gremium gehören folgende Vertreterinnen und Vertreter an: Alfons Batsch, Ortsvorsteher, Peter Leufen, Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, Stefan Kasselmann, „Wir in Linnich e.V.“, Heinz-Josef Schiffer, Vorsitzender des Bau- und Liegenschaftsausschusses, Kerstin Schmalen, Fachbereich Bauen und Planung – IHK, Rudi Venrath, Werbegemeinschaft sowie Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenker. Am Mittwoch tagte das unabhängige Gremium zum ersten Mal im Büro des Citymanagements auf der Rurstraße. Gemeinsam wird nun weiter für das Programm geworben, so dass bei der nächsten Sitzung hoffentlich über den ersten Antrag entschieden werden kann.

Bei Interesse an weiterführenden Informationen rund um den Verfügungsfonds der Stadt können Interessierte sich gerne direkt an Saskia Goebel vom Citymanagement wenden. Sie ist telefonisch unter 01516/1647576 oder per E-Mail unter linnich@stadt-handel.de erreichbar.