1. Lokales
  2. Jülich

Noiseless-Reihe im Kuba: Flying Circus präsentieren das Beste aus 30 Jahren Bandgeschichte

Noiseless-Reihe im Kuba : Flying Circus präsentieren das Beste aus 30 Jahren Bandgeschichte

Die fünfköpfige Formation tritt anlässlich des 21. Geburtstages der Noiseless-Konzertreihe im Kuba auf. Erstmals präsentiert die Band in Jülich eigenes Material.

Die Konzertreihe Noiseless feiert ihren Geburtstag und möchte es krachen lassen. Anlässlich des 21-jährigen Bestehens ist am Freitag, 15. Oktober, die Formation Flying Circus eingeladen.

Mit ihrer Cover-Formation Thin Crow sind Michael Dorp (Gesang), Michael Rick (Gitarre) und Roger Weitz (Bass, Keyboards, Mandoline) in der Jülicher Musikszene ein fester Begriff, und mit aufwändigen Tribute-Shows zu „50 Jahre Led Zeppelin“ und „50 Jahre The Who's Tommy“ haben sie sich auch in ihrer erweiterten Variante unter den Namen Flying Circus (zusätzlich mit Rüdiger Blömer an Keyboards und Geige sowie Ande Roderigo am Schlagzeug) bereits einen Namen gemacht – doch jetzt präsentiert die Band zum 21. Jubiläum der Veranstaltungsreihe Noiseless erstmals in Jülich auch ihr eigenes Material.

Dabei demonstrieren gerade die selbst geschriebenen Stücke von Flying Circus eindrucksvoll, wie viel Kreativität in den fünf Einzelmusikern der Band eigentlich steckt: Michael Rick brilliert wechselweise an der Akustik- und an der E-Gitarre, ebenso wie Rüdiger Blömer das ein oder andere geradezu wahnwitzig anspruchsvolle Geigen-Solo einstreut, bloß um im nächsten Moment wieder songdienlich die Keyboards zu bedienen.

Ausnahmesänger Michael Dorp sorgt sowohl im rockig-kraftvollen als auch gefühlvoll-balladesken Metier für Gänsehaut-Momente, überlässt jedoch ab und an auch Drummer Ande Roderigo den Lead-Gesang, der so zeigen kann, dass er nicht nur gemeinsam mit dem Anker und Ruhepol der Band, Bassist Roger Weitz, eine schlagkräftige Rhythmus-Sektion bildet.

Musikalisch haben Flying Circus mit ihren Eigenkompostionen ihren individuellen Stil entwickelt, der irgendwo zwischen Hardrock und Progressive Rock angesiedelt ist. Mal hört man heraus, dass das Quintett früher viel Led Zeppelin und Deep Purple aufgelegt haben muss, mal wird man an alte Yes-, Genesis-, Pink-Floyd- oder King-Crimson-Tage erinnert – bloß um irgendwann festzustellen, dass hier eine Band am Werk ist, deren Einflüsse so vielfältig sind, dass sie absolut eigenständig klingt.

Kein Wunder: Flying Circus sind mittlerweile über 30 Jahre aktiv und haben mehrere national und international mit hervorragenden Kritiken bedachte Alben veröffentlicht – zuletzt in diesem Jahr ein „Best of", das einen hervorragenden Querschnitt ihres Schaffens zeigt – und genau das verspricht die Band nun auch live: das Beste aus 30 Jahren Flying Circus! Ein Muss für alle, die anspruchsvolle Rockmusik mögen und eine ganz eigene musikalische Welt entdecken wollen.

Beginn des Konzertes in der Halle des Kulturbahnhofes ist um 20 Uhr, Einlass um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro. Es gelten die dann tagesaktuellen Hygienevorschriften, derzeit 3G. Es stehen 100 Plätze zur Verfügung. Es gibt nur eine Abendkasse, die Tickets können aber vorher verbindlich reserviert werden: per Mail an virginialisken@gmail.com.

(red)