Kirchberg: „Flotte Rentner“ erkunden die Region

Kirchberg: „Flotte Rentner“ erkunden die Region

Einmal mit dem Fahrradclub „Flotte Rentner Kirchberg“ unterwegs zu sein, das ist wie „Heimatkunde pur“. Der Radius der fleißigen „Männerriege“ um den Vorsitzenden Johann Ernst erstreckt sich sternförmig aus dem Rurtal hinaus in alle Himmelsrichtungen.

Dazu gehören Fahrten nach Westen in den Bereich der Städteregion Aachen, im Süden die Voreifel, im Osten das ausgedehnte Dürener Land und im Norden das Rurtal in Richtung Linnich, der Raum Hückelhoven und das Gebiet um Titz. Gefahren wird jeweils eine Strecke von durchschnittlich 30 bis 40 Kilometer. Sozusagen „Pflicht-Termine“ sind im Jahresablauf die Startfahrt im Frühjahr zur Gedächtniskapelle Fronhoven und die Teilnahme an der Ralshovener Marienoktav im Mai.

Zusammengefunden hatten sich die radelnden Freunde aus Kirchberg 2003, als zu Anfang noch wegen der Berufstätigkeit nur sonntags gefahren wurde. Heute werden in Absprache an verschiedenen Tagen wetterbedingt ca. 25 bis 30 Touren jährlich absolviert, bei denen natürlich auch bedingte Pausen an zum Teil festen „Einkehrzielen“ eingelegt werden.

Am Ende der Saison gibt es dann beim Kirchberger Fahrradclub der „Flotten Rentner“ vor der Winterpause ein „Familienfest“ im Clubheim der Germania Kirchberg. Hier wird dann der Jahressieger mit den meistgefahrenen Kilometern besonders geehrt und mit einem Pokal ausgezeichnet. Begrenzt sind interessierte Mitfahrer im Fahrradclub herzlich willkommen. Der Altersdurchschnitt erstreckt sich derzeit von ca. 60 bis über 80 Jahre.

(zts)
Mehr von Aachener Zeitung