Jülich: Feuer im renovierten Hallenbad: Eröffnung fällt aus

Jülich: Feuer im renovierten Hallenbad: Eröffnung fällt aus

Mit viel Glück konnte Montagvormittag im Jülicher Hallenbad ein größerer Brand verhindert werden. Gegen 9.30 Uhr hatte ein Mitarbeiter der Stadtwerke bei einem Kontrollgang durch das Gebäude Rauch in den Kellerräumen bemerkt. Sofort wurde die Feuerwehr Jülich alarmiert, die mit rund 30 Wehrleuten anrückte.

Bei der Begehung des Kellers unter schwerem Atemschutz stellten die Feuerwehrleute fest, dass sich ein Brand in einem Schaltkasten entwickelt hatte. Das Feuer selbst konnte mit Hilfe von Feuerlöschern schnell gelöscht werden. Schlimmer war die starke Rauchentwicklung, die sich fast im ganzen Hallenbad verteilte.

Wegen eines Feuers im frisch renovierten Hallenbad Jülich wird sich die geplante Wiedereröffnung verzögern. Fotos: Manuela Horrig

Der Strom wurde aus Sicherheitsgründen ausgeschaltet. Mit Lüftern versuchte die Feuerwehr den Rauch zu entfernen, was aber keinen durchschlagenden Erfolg brachte. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Stadtwerke wurde beratschlagt, welche Möglichkeiten es gab, den Rauch aus dem Hallenbad zu bekommen. Um die Deckenlüftung in Betrieb zu nehmen, galt es, einen Schaltkreis wieder in Betrieb zu nehmen. Dazu musste ein sachkundiger Mitarbeiter gefunden werden, der die Örtlichkeiten kannte und unter Atemschutz in die Kellerräume gehen konnte. Als dies geschafft war, kam die Entlüftung in Gang.

Wegen eines Feuers im frisch renovierten Hallenbad Jülich wird sich die geplante Wiedereröffnung verzögern. Fotos: Manuela Horrig

Die Schadenshöhe beträgt nach ersten Angaben etwa 100.000 Euro. Das Ganze ist für die Stadt umso ärgerlicher, als das Hallenbad gerade erst renoviert worden ist und nach Weihnachten wieder öffnen sollte. Nach dem Brand muss die Eröffnung auf das kommende Jahr verschoben werden.

Wegen eines Feuers im frisch renovierten Hallenbad Jülich wird sich die geplante Wiedereröffnung verzögern. Fotos: Manuela Horrig
Mehr von Aachener Zeitung