Festumzug der Sakramentsbruderschaft Kirchberg

Schützen : Das gab es in Kirchberg noch nie

Die Sakramentsbruderschaft Kirchberg hat einen Festumzug gefeiert, der so noch nie dagewesen ist. Der Grund: Zeitgleich zum Festumzug hatte der FC Germania Kirchberg ein entscheidendes Spiel.

Viele Fußballfans und selbstredend die Spieler konnten so dem Event der Schützen nicht beiwohnen. Die Schützen fanden schnell eine Lösung. „Wir sind seit Jahren mit diesem FC befreundet. Wenn der Fußball nicht zu uns kommen kann, so kommen wir eben zum Fußball“, sagte Ingo Prinzen, seines Zeichens der General der Sakramentsbruderschaft.

Pragmatisch wurde so die Strecke des Zuges einen Tag vor dem Festumzug verlegt. Nach der Abholung der Schützenmajestäten Rolf Wachhelder und Vivien Weikum sowie der Schülerprinzessin Josi Riemann bahnten sich die Kirchberger Schützen zusammen mit befreundeten Bruderschaften, Ehrengästen und Musikkapellen sowie der Feuerwehr ihren Weg zum Stadion.

Mit Jubel und Applaus wurden die marschierenden im Stadion empfangen und alle Gesichter zeigten, wie schön Freundschaft zwischen Schützen und Fußballern sein kann.

(mio)
Mehr von Aachener Zeitung