Jülich: Fahrer ohne Führerschein baut Unfall mit fremdem Auto

Jülich : Fahrer ohne Führerschein baut Unfall mit fremdem Auto

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 55 zwischen Jülich-Mersch und Bergheim wurde der Fahrer verletzt. Im Laufe der Ermittlungen gab der Besitzer des Autos an, dem Fahrer die Spritztour nicht gestattet zu haben. Außerdem war unklar, ob der Mann einen gültigen Führerschein besitzt.

Wie die Dürener Polizei am Freitag berichtet, ereignete sich der Unfall am Donnerstagabend gegen 18 Uhr. Der Wagen war aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Anschließend schoss das Auto über die Gegenfahrbahn hinein in den angrenzenden Grünstreifen. Nach ein paar Metern überschlug sich das Auto und kam dann zum Stillstand.

Zeugen hatten den Unfall beobachtet, erste Hilfe geleistet und den Rettungsdienst verständigt. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 25 Jahre alten Mann aus Polen, der sich derzeit in Bergheim in einer Pension aufhält. Das von ihm benutzte und rundherum beschädigte Auto gehört seinem Zimmergenossen. Dieser gab gegenüber der Polizei später an, von der Fahrt des Mannes nichts gewusst und auch nicht gestattet zu haben.

„Zu dem Vorwurf der unbefugten Ingebrauchnahme gesellt sich der Verdacht, dass der Unfallfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist“, erklärt die Polizei. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro, der Wagen wurde abgeschleppt.

Der 25-Jährige musste seine leichten Verletzungen in einem Rettungswagen behandeln lassen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung