Jülich: „Expedition Zukunft” macht Halt in Jülich

Jülich: „Expedition Zukunft” macht Halt in Jülich

Der Sonderzug „Expedition Zukunft” macht vom 4. bis 6. Juni Halt in Jülich. Das Projekt bietet mögliche Antworten auf viele interessante Fragen: Wie leben wir in 20 Jahren? Wohin entwickeln sich Wissenschaft und Technik?

Diesen und vielen weiteren Fragen kann man in den zwölf Wagen des Zuges nachgehen. Sogar ein Mitmachlabor gibt es an Bord des Zuges. Dieses Experimentierabteil ist auch vormittags für Schulklassen geöffnet, kündigte der CDU-Landtagsabgeordnete für den Nordkreis, Josef Wirtz, an.

Wirtz freut sich, dass auch Jülich ein Teil der Tour geworden ist, die im April in Berlin startet und bis November mehr als 60 Städte besucht. „Jeder bekommt die Möglichkeit, Naturwissenschaft und Technik hautnah zu erleben. Der Eintritt ist frei”, so Wirtz.

Die „Expedition Zukunft” wird umgesetzt von einem Team der Max-Planck-Gesellschaft und gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Auch der parlamentarische Staatssekretär im BMBF, Thomas Rachel, hat sich dafür eingesetzt, dass die Ausstellung in Jülich Halt macht.

Mehr von Aachener Zeitung