Jülich: Evangelische Familienbildung: Über Tabus und Reizthemen

Jülich: Evangelische Familienbildung: Über Tabus und Reizthemen

Mehr als ein Viertel der Menschen in Deutschland stimmt laut einer aktuellen Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung der Aussage zu: „In Deutschland kann man nicht mehr seine Meinung äußern, ohne Ärger zu bekommen“.

In politischen Gesprächen oder Internetforen ist in ähnlicher Tonlage häufig auch die Klage „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen…“ zu hören. Gibt es wirklich Tabuthemen in Deutschland, über die aus Gründen der politischen korrekten Rücksichtnahme nicht gesprochen werden darf? Oder ist dieser Satz lediglich ein Teil rechtspopulistischer Provokationsstrategie?

Die Evangelische Familienbildung des Kirchenkreises Jülich bietet am Donnerstag, 26. Januar, von 19.30 bis 21 Uhr mit dem Referenten Richard Gebhardt einen Informationsabend mit anschließendem Austausch über dieses Thema im Peter-Beier-Haus, Aachener Straße 13a, in Jülich an. Die Gebühr beträgt fünf Euro. Anmeldung erbeten Telefon 02461/99660 oder E-mail an: eeb@kkrjuelich.de

Mehr von Aachener Zeitung